Waage in den Keller und Übersäuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @karainci:

      Bei allem Respekt - es ist einfach Unfug zu behaupten, dass man nur im übersäuerten Zustand zunimmt und nur im basischen Zustand abnimmt!
      Ich bezweifle keineswegs, dass das Säure-Basen-Verhältnis weitreichende Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben kann (um zu dieser Erkenntnis zu gelangen muss man aber kein Azidosetherapeut sein - das sind schulmedizinische Erkenntnise).
      Die Aussage, man würde nur übergewichtig werden, wenn man übersäuert ist, ist aber alles andere als ein bekannter und noch weniger ein anerkannter Fakt.

      Fakt ist aber, dass man z.B. im Fastenzustand - wie bereits erwähnt - ganz automatisch leicht übersäuert (Stichwort Ketonkörper). Und je geriner die Energiezufuhr, desto größer der Gewichtsverlust (zumindest kurzfristig).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rantanplan ()

    • LOGI liefert Basenüberschuss! Selbst bei sehr hohem Anteil eiweiß- und fetthaltiger Lebensmittel in der Nahrung ist kein Säureüberschuss zu befürchten, wenn die Ernährung kohlenhydratarm ist und genügend Gemüse und Obst enthält.

      Im Gegenteil: Bei einer Tagesration, die in strengster Weise auf alle stärkehaltigen Speisen verzichtet, also keinerlei Getreideprodukte, auch keine Kartoffeln oder Reis beinhaltet, gibt es à la Steinzeit-Diät viel Fleisch und Fisch. Neben eiweißreichen Produkten gibt es zu den Hauptmahlzeiten wie auch als Zwischenmahlzeit nur Obst und Gemüse. Vergleicht man den Anteil der Säure- und Basenbildner in dieser eiweißreichen Steinzeit-Diät mit dem Verhältnis von Säure- und Basenbildnern in der herkömmlich kohlenhydratbetonten Kost, weist, für viele überraschend, die eiweißreiche Ernährung einen klaren Basenüberschuss auf!

      (Nicolai Worm im Buch „LOGI-Methode“)
    • Zitat Kurt Moosburger in: "Übersäuerung - Der Einfluss von Nahrungsmitteln auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers":

      Fette, Proteine und Kohlenhydrate, die durch die Nahrung zugeführt werden, führen zu keiner einseitigen Belastung des Organismus mit Säuren oder Basen. deshalb ist eine Einteilung der Nahrungsmittel in "sauer", "basisch" oder "neutral" überflüssig, weil weder eine säure- noch eine basenüberschüssige Kost einen Vorteil gegenüber der anderen bedeutet.

      gin.uibk.ac.at/thema/sportundernaehrung/uebersaeuerung.html

      Alexander
      Thank God! :-// Pradeep Is Gone :-)/
    • ...das ist aber genauso Blödsinn!
      Man kann die Macronährstoffe zwar nicht wirklich in sauer/basisch/neutral einteilen. Es ist aber Fakt, dass die Ernährung sehr wohl geringfügigen aber nicht irrelevanten Einfluss auf das Säure-Basen-Verhältnis des Körpers hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micha K. ()

    • Übersäuerung durch Atkins?

      ... in lxp's Link stand es ja ... es kommt darauf an, was man so für Ansichten vertritt. Ich vertrete die der Naturheilkunde. Die westliche Schulmedizin hat bei chronischen Erkrankungen nicht gerade viel zu bieten, finde ich und viel andere auch. Klar und dann kommt in dem Link der Satz wieder: "konnte wissenschaftlich bisher nicht belegt werden." Das konnte Atkins bisher auch nicht und trotzdem gibt es dieses Forum hier ...

      "Glaub eben keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." hab ich auf der Uni gelernt. Und wer mal wie ich 4 Jahr im Institut für Statistik in der Medizin gearbeitet hat, kann sowieso keiner Studie von Medizinern mehr glauben. Wir haben denen aus katastrophalem Datenmaterial die Doktorarbeiten zusammengefummelt und die haben dafür unsern Kaffeeraum geputzt und im Keller das Archiv aufgeräumt. So siehts aus Leute. :-?

      Ich habe mir in den letzten Tagen viele Gedanken gemacht, warum hier ebenfalls so viele Leute von ihren Mißerfolgen berichten. Stillstand auf der Waage für Wochen, sogar Gewichtszunahmen obwohl sie beteuern, streng nach den Atkins Phase 1 Regeln zu leben. Einige klagen sogar über Depressionen, die über den Frust über die Zahl auf der Waage hinaus gehen. Für diese Personen finde ich das Konzept der "Übersäuerung" sehr passend und es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Auch wenn ich hier heftigen Widerspruch ernte. "Entsäuerung" hat einfach auch schon sehr vielen Menschen geholfen. Vor meinen eigenen Augen! Das überzeugte mich mehr als jedes gedruckte Papier. Und ich denke - und das empfiehlt Atkins ja auch - u.a. die Mineralstoffzufuhr zu substituieren. Nichts anderes habe ich hier mit "Basenpulver" gemeint. Zur Substiution von Vitaminen habe ich noch so meine eigene Meinung. Aber die gebe ich hier lieber nicht kund, sonst hagelt es wieder Anfeindungen ;)


      @katharina

      Warum ich DANN ausgerechnet Atkins mache? Weil ich vermute, dass er mit der KH-Sucht und dem Hyperinsulinismus einfach Recht hat. Ob das der DGE und Schulmedizinern passt oder nicht. Was DGE so alles empfiehlt. Oh wei. Dazu empfehle ich jedem das Buch von Pollmer: KRANK DURCH GESUNDE ERNÄHRUNG. Kennen hier bestimmt auch schon viele. Da Atkins kein Zucker, Weismehl, Kaffee und weißen Reis erlaubt, fallen ja auch schon viele Säureproduzenten weg. Das ist positiv. Und mit ausreichend Salat und Mineralstoffen, werde ich ausprobieren, ob sich eine einigermaßen erträgliche Säure-Basen-Balance herstellen läßt. ?( Das wird sich zeigen - weiß ich auch noch nicht und ist ein Selbstversuch.

      Mein Fazit nach 5 Tagen: Ich fühle mich sehr wohl. :-)/ Und habe tatsächlich keinen Zuckerhunger mehr! :-)/ (-) Im Moment könnte ich Atkins knutschen, Gott hab ihn selig.

      LG Kara
      Nur wer das Unmögliche immer wieder versucht, wird das Mögliche erreichen!
    • Liebe Kara,
      es gefällt mir wie du deine Linie vertrittst ohne dabei engstirnig geworden zu sein, das heißt wie du zugleich alle anderen Ansichten zu Wort kommen lässt.
      Ich glaub mit den Vitaminen brauchst du keine Anfeindungen zu fürchten, da es hier auch Atkinsler und -innen gibt, die darauf völlig verzichten und einfach die entsprechenden Nahrungsmittel wählen, bei denen sie ihren Mangel vermuten.
      Mich würde natürlich trotzdem interessieren, wie du selbst damit umgehst: Welche Einstellung hast du zu Vitaminen, dass du schon Anfeindungen fürchtest ohne sie preisgegeben zu haben?
      Ich für meinen Teil nehme die empfohlenen Vitamine zu mir: Multivitamin, Chrom, Zink und ab und zu noch mehr Multivitaminbrause als Leckerli zwischendurch, da ich ohnehin glaube, dass sie in ihrer freiverkäuflichen niedrigen Dosierung keinen Schaden anrichten können. Wenn sie zudem noch nützen (was ich nicht weiß), warum also nicht?
      (Haha war ja klar, oder? Deine Vorlage - meine Nachfrage... Aber keine Sorge, man bewegt sich hier ja meist sachlich argumentierend...)
      Schöne Grüße!
      :o) aki
    • Säure-Haushalt??

      Also jetzt habt ihr es geschafft und mich völlig verwirrt. Ich verstehe immer nur Bahnhof X(!

      Kann es also sein, das mein mittlerweile monatelanger Stillstand (nach einer Abnahme von 21 kg) etwas mit meinem Säurehaushalt zu tun hat ?(???

      Wenn ja was tun - was ändern - was einnehmen - welche Gemüse-/Obstsorten ergänzen/mehr essen???

      Dazu kommt, das ich im Moment "etwas" sportmufflig bin und mit einem mörderischen Muskelkater bestraft wurde nach 2 Std. Bowling. Hat dieser :ha: außerordentliche Muskelkater auch was mit meinem Säurehaushalt zu tun, oder ist der einfach auf meine nicht trainierte Muskulatur zurückzuführen??? Fragen über Fragen, bin total verunsicht - bitte um Aufklärung/Anregung - DANKE!
    • RE: Säure-Haushalt??

      Original von Sirixi
      Hat dieser :ha: außerordentliche Muskelkater auch was mit meinem Säurehaushalt zu tun, oder ist der einfach auf meine nicht trainierte Muskulatur zurückzuführen???

      Mit aller Wahrscheinlichkeit rührt der Muskelkater vom fehlenden Training her. Bei ungewohnten Bewegungen geht das ganz schnell. Ich hab am Wochenende eine Schneewanderung gemacht und hatte prompt Muskelkater in den Waden, obwohl ich sonst auch wandere, mountainbike und Krafttraining mache.

      Alexander
      Thank God! :-// Pradeep Is Gone :-)/
    • RE: Säure-Haushalt??

      Original von Sirixi
      Kann es also sein, das mein mittlerweile monatelanger Stillstand (nach einer Abnahme von 21 kg) etwas mit meinem Säurehaushalt zu tun hat

      Ich würde sagen nein. Diese Meinung vertritt eine von 3.000 registrierten Userinnen und konnte noch nicht einmal irgendwelche stichhaltigen Argumente dazu anführen, außer dass das ihr Eindruck ist.

      Wenn ja was tun - was ändern - was einnehmen - welche Gemüse-/Obstsorten ergänzen/mehr essen???

      Es ist m.E. eine falsche Strategie jedesmal sofort etwas zu ändern, wenn irgendjemand irgendeinen Tip gibt, aus welchen Gründen man nicht abnimmt. Davon lebt ein ganzer Industriezweig und verkauft munter nacheinander Basenpulver, Carnitin, Coenzym, Cayenne-Pfeffer, Kohlkapseln, Kohlsaft, Diät-Bücher, Pu-Err-Tee, Vitamin C und was es sonst noch alles gibt. Abnehmen tut man nach wie vor, indem man weniger ißt als man verbraucht. Das ist das ganze Geheimnis und das einzige, was zu einem Erfolg führt.

      Eine andere Frage ist, welche Lebensmittel gesund sind. Hinreichend geklärt ist dagegen: Zucker, Stärke, Nikotin und Alkohol sowie Transfette gehören wohl zu den Lebensmitteln, die relativ übereinstimmend als ungesund gelten.

      Hat dieser außerordentliche Muskelkater auch was mit meinem Säurehaushalt zu tun, oder ist der einfach auf meine nicht trainierte Muskulatur zurückzuführen???


      Muskelkater ist eine völlig normale Reaktion auf eine ungewohnte Beanspruchung der Muskulatur.

      Wie schon gesagt, ist durch diese Teststreifen überhaupt nicht nachprüfbar, ob Du übersäuert bist. Das sind nur Vermutungen, Hypothesen bzw. Weltanschauungen.

      Viele Grüße
    • RE: Übersäuerung durch Atkins?

      Original von karainci
      Das konnte Atkins bisher auch nicht und trotzdem gibt es dieses Forum hier ...

      Zu Atkins bzw. zur LowCarb-Ernährung gibt es eine ganze Reihe von Studien. Schau mal im Theorie- und Wissenschaftsteil nach, da findest du hunderte von Hinweisen auf entsprechende Studien. Ebenso in den Büchern von Worm, z.B. Syndrom X.

      Wir haben denen aus katastrophalem Datenmaterial die Doktorarbeiten zusammengefummelt und die haben dafür unsern Kaffeeraum geputzt und im Keller das Archiv aufgeräumt. So siehts aus Leute. :-?

      Das glaube ich Dir sogar und es gibt ja auch genug Berichte darüber, wie Daten manipuliert und verfälscht werden. Erst gestern stand wieder ein Artikel in der SZ mit welch fehlerhaften Angaben die Pharmakonzerne bei den Ärzten für ihre Medikamente werben. Aber: die wissenschaftliche Arbeit mit ihren Normen und Durchführungsvorgaben ist trotzdem eine verbindliche Leitlinie, die es zumindest geschulten Lesern ermöglicht, den Wert der Studien abschätzen zu können. Sie sind auch fehleranfällig und bieten keine hundertprozentige Wahrheit, aber deswegen gleich zu "Glauben", "Meinen" und Wahrsagen aus der Kristallkugel zurückzukehren, halte ich dennoch nicht für die richtige Reaktion darauf.

      Für diese Personen finde ich das Konzept der "Übersäuerung" sehr passend und es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Auch wenn ich hier heftigen Widerspruch ernte
      .
      Mir scheint halt, dass Du Ursache und Wirkung durcheinanderwirfst. Darauf lassen zumindest solche Aussagen schließen, wie "Bekanntermaßen ist Übergewicht nur bei Übersäuerung möglich". Es kann durchaus sein, dass durch eine Fehlernährung Übersäuerung oder hormonelle Änderungen eintreten. Das halte ich sogar für sehr wahrscheinlich. Aber das hat nichts mit dem Übergewicht zu tun. Wenn Du einem Menschen, der zuviel isst, das Basenpulver tonnenweise verabreichst, wird er dadurch auch nicht abnehmen. Er mag sich dann besser fühlen, aber das ist auch alles. Also: Wenn wir Übergewicht haben, haben wir zuviel gegessen. Wir wären nämlich auch dann übergewichtig, wenn wir nach jeder Sahnetorte eine Portion Basenpulver geschluckt hätten. Zuzunehmen ist nämlich nichts krankhaftes, sondern ein ganz natürlicher Prozess.

      Zur Substiution von Vitaminen habe ich noch so meine eigene Meinung. Aber die gebe ich hier lieber nicht kund, sonst hagelt es wieder Anfeindungen

      Empfindest Du eine kritische Auseinandersetzung als Anfeindung? So weit ich sehen kann, hat Dich hier niemand angefeindet, sondern sich mit Deinen Argumenten auseinandergesetzt.


      Viele Grüße
    • Danke für Eure Anworten!

      Katharina,
      selbstverständlich springe ich nicht auf jedes vorbeilaufende Pferd auf.

      A B E R, ich bin z.Zt. dermaßen genervt von meiner blöden Waage und den gleichbleibenden Ergebnisse (bitte jetzt nicht die Anwort - schmeiß die Waage weg - mach ich auf keinen Fall - ich brauch diese Kontrolle sonst läuft alles aus dem Ruder).Ich suche aber eben nach Ursachen, Gründen!!
    • Original von Sirixi
      A B E R, ich bin z.Zt. dermaßen genervt von meiner blöden Waage und den gleichbleibenden Ergebnisse (bitte jetzt nicht die Anwort - schmeiß die Waage weg

      Würde ich nie sagen. Ich wiege mich täglich und finde, dass meine Waage immer eine relativ unbestechliche Antwort auf meine Ernährung gibt. ;)


      Ich suche aber eben nach Ursachen, Gründen!!

      Hmm, ich habe jetzt auf die schnelle keine Angaben gefunden, wie groß Du bist und was Du zur Zeit wiegst. Du sagtest, Du führst ein Tagebuch und achtest auf kcal? Wieviel KH und kcal isst Du zur Zeit und bei welchem Gewicht stehst Du? Ansonsten finde ich 21 Kilo eine beachtliche Leistung. Wenn ich nur die Hälfte davon schaffen und das auch halten könnte, wäre ich schon zufrieden. :)
    • Hallo Katharina,

      ich bin 1,69 cm groß und habe mit Atkins bei 111 kg begonnen. Im August war ich dann bei 88,9 kg (Tiefststand!). Dann kamen Geburtstage, Weihnachten, Winterurlaub und wieder Geburtstage und meine 88 verabschiedete sich und seit dem pendle ich zwischen 90-92 kg. Ich habe die ganze Zeit Atkins durchgezogen KH zwischen 10-30, kcal zwischen 1300-1700.

      Vorhin habe ich (weiß im Moment den Namen nicht) auf einen Link "12 Ursachen für ein Plateau" durchgelesen. Ich glaube ich bin dem Täter auf der Spur - Cola light (mit ASPARTAM) und ähm Bitterschokolade 76% od. 85% (immer nur 1-2 kl. Stk. - a b e r die regelmäßig seit einiger Zeit). Diese beiden Sachen sind ab sofort gestrichen und auch Kaffee gibt es im Büro nur noch 1 gr. Tasse und nicht mehr 2. Ich hoffe es wirkt, drück mir mal den Daumen.

      Danke für dein Interesse!
    • ... es kommt darauf an, was man so für Ansichten vertritt. Ich vertrete die der Naturheilkunde. Die westliche Schulmedizin hat bei chronischen Erkrankungen nicht gerade viel zu bieten, finde ich und viel andere auch. Klar und dann kommt in dem Link der Satz wieder: "konnte wissenschaftlich bisher nicht belegt werden."


      M.E. geht es hier nicht um eine Diskussion um das Für und Wider von alternativer und/oder naturheilkundlicher Medizin. Keine Frage: Für mich haben diese Ansätze durchaus ihre Berechtigung - auch wenn vieles einfach noch unerklärt ist (Stichwort Akupunktur).
      Es ist auch absolut nachvolziehbar, dass eine Übersäuerung weitreichende Auswirkungen auf den Körper hat.

      katahrina hat es bereits gesagt:
      Es kann durchaus sein, dass durch eine Fehlernährung Übersäuerung oder hormonelle Änderungen eintreten.


      Man kann das auch hier recht deutlich nachlesen:
      >Chronische Übersäuerung und die Folgen<

      Des weiteren typische Beobachtungen bei chronischer Gewebeübersäuerung sind ein Anstieg des Stresshormons Cortisol, das eine stark muskelabbauende Wirkung hat. Dadurch wird der Abbau von Muskelgewebe durch die vermehrte Stickstoffausscheidung noch weiter angeheizt. Ebenfalls möglich ist darüber hinaus ein leichterer Fettansatz, da durch eine Übersäuerung die Werte der stoffwechselregulierenden Schilddrüsenhormone abfallen.


      Sicher ist es während einer LC-Diät sogar sehr hilfreich und sinnvoll, auf eine basenreiche Ernährung (z.B. Gemüse, basische Minerale ect.) zu achten.
      Ich für meinen Teil wehre mich lediglich gegen die verabsolutierte Aussage, dass quasi alles am Säure-Basen-Verhältnis hängt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rantanplan ()

    • Original von Rantanplan

      Man kann das auch hier recht deutlich nachlesen:
      >Chronische Übersäuerung und die Folgen<


      Sicher ist es während einer LC-Diät sogar sehr hilfreich und sinnvoll, auf eine basenreiche Ernährung (z.B. Gemüse, basische Minerale ect.) zu achten.
      Ich für meinen Teil wehre mich lediglich gegen die verabsolutierte Aussage, dass quasi alles am Säure-Basen-Verhältnis hängt.


      Dann sind wir uns ja einig! Mehr als deinen vorletzten und letzten Satz habe ich der ganzen Diskussion nicht hinzuzufügen. Genau so habe ich es gemeint.
      Nur wer das Unmögliche immer wieder versucht, wird das Mögliche erreichen!
    • bei meinem Mann habe ich festgestellt, dass die Waage zu stagnieren beginnt, sobald irgendwelche Getreide, Ersatzbrote etc. zum Einsatz kommen. Steigt er wieder auf Sahne, Fleisch, Käse mit viel Gemüse um, geht es weiter trotz mal einer "Sünde" wie einem Apfel oder einer Banane (selten).
      Ich habe auch festgestellt, dass Getreide, Glutenbrote mit Hafermehl etc ein Rückschritt für mein Wohlbefinden sind.
      Hast du irgendwas geändert und einschleifen lassen in den letzten Monaten? Wenn nicht: Ruhig bleiben und nicht verrückt machen. Manche Plateaus dauern 8 Wochen und länger, dann geht es plötzlich weiter, weiß der Himmel, warum.

      Viele Grüße
      Tara
      Was bringt den Doktor um sein Brot?
      A: Die Gesundheit
      B: Der Tod.
      Drum hält er uns, auf dass er lebe, stets zwischen beiden in der Schwebe...
    • Original von akiraki
      Mich würde natürlich trotzdem interessieren, wie du selbst damit umgehst: Welche Einstellung hast du zu Vitaminen, dass du schon Anfeindungen fürchtest ohne sie preisgegeben zu haben?


      Ok. Ich habe im letzten Jahr zwei sehr interessante Darmsanierungsfortbildungen gemacht. Dort wurde die Auffassung vertreten (und es ist wieder nur eine durch die praktische Erfahrung mit Patienten gewonnene Erkenntnis ;), die bei naturheilkundlich arbeitenden Therapeuten zur Zeit einen breiten Konsens findet) der Mensch hänge mit seinen Darmzotten im Speisebrei wie eine Pflanze mit den Wurzeln in der Erde. Pflanzen machen Folgendes: Sie begünstigen das Wachstum solcher Mikroorganismen, die genau die Stoffe produzieren, die für die Pflanze essentiell sind, die sie nicht selbst synthetisieren kann und die von außen aufgenommen werden müssen. Für den Menschen heißt das übersetzt, eigentlich gibt es keine essentiellen Nährstoffe, weil wir eine Darmflora besitzen, quasi "Vitaminfabrik inside". Das hört sich irgendwie einleuchtend an, wenn man bedenkt, dass es Leute gibt, die wochenlang fasten ohne Mangelerscheinungen zu bekommen. Schließlich gibt es Vitamine, die nicht lange gespeichert werden können und wo nach wenigen Tagen Mangelerscheinungen auftreten müssten. Außerdem gibt es tatsächlich immer wieder Menschen, die sich nahezu ausschließlich von Chips und Cola ernähren, sich konsequent von Vitaminen fernhalten und doch leben.
      Leider ist die Darmflora bei vielen Menschen gestört, entweder sie hatte nie eine Chance sich richtig zu entwickeln, weil im Kindesalter schon unverträgliche NM zugeführt wurden (allen voran Kuhmilch) oder es fehlten schon früh Nährstoffe (Kinder, die hungern mussten) oder sie ist durch Antibiotika und andere Medikamente empfindlich gestört worden. Eine ausreichende Syntheseleistung erbringt nur der gesunde, erwachsene Darm.
      D.h. wir füttern im Grunde nicht direkt uns, sondern unser Mikroorganismen, die die Nahrung für uns bis runter zur Molekurlarebene aufbereiten und zerkleinern. Der einigermaßen gesunde Darm reagiert auf die Abwesenheit bestimmter Vitamine mit der Begünstigung solcher Mikroorganismen, die diese für ihn produzieren können.

      Original von akiraki
      freiverkäuflichen niedrigen Dosierung keinen Schaden anrichten können.


      Wenn das mal so wäre. Oft sind die Dosierungen viel höher als auf der Packung angegeben. Bei den meisten Vitaminen hilft viel leider nicht viel.
      Außerdem ist es möglich, dass du nichts davon brauchst. Aber als Leckerli - lass es dir schmecken!
      Wir haben vor einigen Jahren Wettbewerbe veranstaltet. Wer kann der Schaumflut einer im Mund zerbröselnden Multivitamintablette am längsten standhalten :tongue: ? Versuch mal! Is geil ... :-(0

      Wenn du jetzt neben mir stündest, würde ich die Präparate, die du dir so einverleibst, einfach kinesiologisch austesten. Dann wüßtest du, was du brauchst und was nicht. Hast du nicht jemanden in deinem Bekanntenkreis, der die Sachen schnell mal austesten kann? So ein Armdrucktest ist schnell gemacht.

      LG Kara
      Nur wer das Unmögliche immer wieder versucht, wird das Mögliche erreichen!