Ketose = Arthrose-Schub?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ketose = Arthrose-Schub?

      Hi zusammen,

      seit 2004 lege ich immer mal wieder Atkins-Phasen ein, um mein Gewicht zu halten. Das Abnehmen klappt immer ganz gut, nur leider halte ich die LC-Ernährung nie längerfristig durch ...

      In vielerlei Hinsicht geht es mir mit LC immer gut, insbesondere in Ketose fühle mich klar und aufgeräumt, der Darm beruhigt sich, kein Heißhunger, keine Unterzuckerabstürze. Allerdings bekomme ich zunehmend Probleme mit meiner Fingergelenksarthrose und auch mein linkes Knie muckt rum.

      Die ersten Symptome hatte ich 2004 in meiner ersten lang durchgezogenen Atkins Phase 1 (da war ich gerade mal 37). Als ich wieder normal gegessen habe, war alles gut. In den letzten Jahren bekomme ich jedes Mal nach ca. 2-3 Wochen meine Arthroseschübe. Lese ich die Ernährungsempfehlungen zur Arthroseernährung, wunderts mich nicht - die sind ja so ziemlich das Gegenteil zu den Atkins-Ansätzen.

      Gibt es hier andere Betroffene, wie geht ihr damit um?

      Muss ich mich von meinen fleischlastigen Keto-Phasen verabschieden und vielleicht auf gemäßigtere Formen umsteigen?
      Würde mich über Austausch freuen.

      IIeben Gruß, lobala
      irie karin 8)

      Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis.
      Vielleicht ist keines da... (Franz Kafka)