Allergie/Unverträglichkeit ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allergie/Unverträglichkeit ?

      Hallo,

      ich frag jetzt einfach mal bzw. mein Problem seit Ernährungsumstellung:

      - Kreislauf, Schwindel
      - Übelkeit, zum Teil Erbrechen, oft Durchfall oder einfach nur "gute Verdauung"
      - Frieren, Müde, geringere körperliche Leistungsfähigkeit beim Ausdauersport

      Was mir akut Beschwerden macht ist der Schwindel und die Verdauung. Hatte bereits bei meinen Tagesplänen gepostet. Anfang Oktober hatte ich regelrecht Schwindelattacken, verbunden mit Übelkeit und teilweise Erbrechen. Das hielt etwa zwei Wochen an. Mein Doc war ratlos, Blutuntersuchung war ok, Blutdruck auch ok. Kein Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen. Magen/Darm wurde auch nix festgestellt. Also eigentlich alles ok. Nun tritt es wieder auf, der Schwindel nicht ganz so arg, dafür habe ich diesmal eine recht flotte Verdauung und teilweise Magenschmerzen.

      Ich soll nun zum HNO, ob das Gleichgewichtsorgan ok ist. Wenn dabei nix rumkommt zum Neurologen.

      Nun habe ich das, seit ich meine Ernährung umgestellt habe und auch weniger esse. Früher (bis Anfang Juli) habe ich viel Vollkorn, Obst und Gemüse, Nudeln und gern Reis gegessen, mal Pizza und mal was Süßes. Nun esse ich wesentlich mehr Eiweiß in Form von Käse, Joghurt, ab und an Mascarpone mit Quark (eigentlich eher selten), normale Milch tue ich nur in den Kaffee. Die 'Obstmenge habe ich reduziert, die Gemüsemenge erhöht. KH logischr Weise runtergeschraubt. Saft trinke ich gar nicht mehr, genau wie Cola oder Fanta. Außerdem esse ich nun mehr Nüsse, Erdnüsse und Walnüsse (Haselnüsse vertrage ich nicht, genau wie Äpfel). Normale Milch habe ich früher wesentlich mehr getrunken (als Kakao).

      Nun meine Frage, kann es auch eine allergische Reaktion auf irgendwas sein? Mein Doc hat das abgewinkt, unwahrscheinlich. Aber der Schwindel kam erst im September/Oktober, ebenso der häufige Durchfall.

      Rohe Gurken vertrage ich nur in geringen Mengen, das habe ich schon rausgefunden. Nach einer ganzen Salatgurke am Vormittag, habe ich den Nachmittag auf dem WC verbracht :toi: und hatte auch übel Magenschmerzen.

      Was mir nach 1-2 Monaten nach der Umstellung aufgefallen ist, war eine schnellere Verdauung, also kein Durchfall, aber es schien schneller durchzulaufen und das Frieren, ständige Müdigkeit, die nachlassenden Kondition beim Sport.

      Nachdem ich nun längere Zeit diese Ernähung mache (5 Monate nun) drängelt sich mir irgendwie die Frage auf, ob es daran liegen könnte... wobei ja die Blutwerte Anfang Oktober alle ok waren... :huh:

      Vielleicht hat ja hier jemand ähnliches erlebt und kann mir einen Tip geben, vielleicht denke ich auch in die völlig falsche Richtung... ?(

      Liebe Grüße ;-))
    • Hallo Sun-Shine,
      da bist Du ja arg gebeutelt.
      Allergie kann ich mir eigentlich auch weniger denken. Die typischen Allergieauslöser, wie Milchprodukte + Weizen fallen ja jetzt eher weg.
      Gemüse hast Du ja auch früher schon gegessen. Allergie von mehr Fleisch ?( habe ich noch nie gehört.

      Ich habe auch eine ganze Menge Unverträglichkeiten, bei mir kommen die Beschwerden meist nach einem Ausflug in das HC-Essen.
      Brötchen zum Frühstück und :toi: muß in der Nähe sein.

      Es wird hier viel von Atkin-Grippe gesprochen, das heißt Unpäßlichkeiten nach der Umstellung.
      Vielleicht kam die Umstellung bei Dir etwas extrem, d.h. von ganz viel KH auf fast keine.

      Das Wetter kann auch noch eine Rolle spielen. Mir ging es auch ein paar Tage so, aber länger denke ich nicht.
      Trinkst Du genug? Der Körper muß mit mehr Eiweiß fertig werden.
      Schwindel + Erbrechen finde ich eher untypisch. Vielleicht können die "alten Hasen" was dazu sagen.

      Mal eine ganz andere Frage, hast Du Probleme mit der Halswirbelsäule?
      So geht es mir, wenn die von zuviel PC-Arbeit blockiert ist. Schwindel und Übelkeit hängen da unmittelbar zusammen.

      Ich wünsche Dir, daß es Dir bald wieder besser geht. o-o
    • Hallo,

      Halswirbelsäule? Ja manchmal, etwas verspannt. Das werde ich im Auge behalten.

      Trinken tu ich genug, so 2-4 Kannen Tee pro Tag und eine Flasche Wasser.

      Ich komme grade vom HNO. Drei verschiedenen Untersuchungen an den Ohren und dann noch Gleichgewichtsuntersuchung... Ich habe Unterdruck im rechten Ohr. Lange Erklärung, kurzer Sinn: Dadurch werden die Reize von außen nicht richtig verarbeitet und es entsteht Schwindel. Der Schwindel soll für die Übelkeit und das Erbrechen verantwortlich sein. Der Unterdruck kommt durch einen Infekt, der noch nicht ausgebrochen ist... aha ... ?( Aber Gleichgewichtsorgan ist ok, Ohren auch. Nur Unterdruck. Das ist lt. HNO zwar doof, aber nicht weiter schlimm. Bloß von Erkältung oder Infekt hatte ich noch nix gemerkt.

      Abwehrkräfte stärken, gesunde Ernährung, regelmäßig Sport, viel trinken, Balanceübungen. Auf meine Frage, wie ich mit Schwindel zum Bsp. schwimmen gehen soll: trauen sie sich, durch Bewegung wird es besser... na gut... Da mein Hausarzt mich vorsorglich die ganze Woche krankgeschrieben hat werde ich ab nächste Woche wieder schwimmen gehen und ab Morgen schonmal mit Heimtrainer und Gymnastik anfangen.

      Beim Thema Ernährung und der flotten Verdauung hat er gemeint, nochmal bzgl. Magen/Darm beim Hausarzt nachfragen. Ok, muss ich eh wieder hin. Da werde ich auch das mit der Halswirbelsäule aufgreifen.

      Habe auch schon überlegt, morgens einfach wieder normales Brot zu essen oder Vollkorntoast. Vielleicht wird es ja dann besser mit dem :toi: am Vormittag oder ich bin es nicht gewohnt, doch relativ fettig zu essen... "früher" hab ich ja immer möglichst fettreduziert gegessen, da habe ich zum Bsp. von Sahnesoßen regelrecht Bauchkrämpfe bekommen. Wobei ich Sahnesoßen jetzt auch nicht bewusst esse...

      Auf jeden Fall weiß ich jetzt, das der Schwindel vom Ohr kommt und das wohl nicht so schlimm ist, nur unangenehm. Den Rest werd ich dann halt testen müssen.

      Danke für die Besserungswünsche :) o-o
    • RE: Allergie/Unverträglichkeit ?

      Sun-Shine schrieb:


      Was mir akut Beschwerden macht ist der Schwindel und die Verdauung. Hatte bereits bei meinen Tagesplänen gepostet. Anfang Oktober hatte ich regelrecht Schwindelattacken, verbunden mit Übelkeit und teilweise Erbrechen. Das hielt etwa zwei Wochen an. Mein Doc war ratlos, Blutuntersuchung war ok, Blutdruck auch ok. Kein Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen. Magen/Darm wurde auch nix festgestellt. Also eigentlich alles ok. Nun tritt es wieder auf, der Schwindel nicht ganz so arg, dafür habe ich diesmal eine recht flotte Verdauung und teilweise Magenschmerzen.

      Ich soll nun zum HNO, ob das Gleichgewichtsorgan ok ist. Wenn dabei nix rumkommt zum Neurologen.



      Dein Arzt muss ein Genie sein, wenn er all das nur über eine Blutuntersuchung feststellen kann. Wurde denn z. B. eine Magen- / Darmspiegelung durchgeführt? Vitaminmangel kann oft übers Blut gar nicht genau bestimmt werden. Die kränkelndsten Menschen können TOP-Blutwerte haben. Ich z. B. habe seit letztem Jahr ja die Fruktose- und Laktoseintoleranz an der Backe und seitdem ist meine Ernährung eher ungesund im Sinne der DGE und so gar nicht Lowcarb. Trotz monatelangem Dauerdurchfall und unzureichender Ernährung hatte ich im letzten Herbst SUPER-Blutwerte - gefühlt habe ich mich sowas von bescheiden. Die Standardwerte sagt m. E. gar nichts über den tatsächlichen körperlichen Zustand aus.

      Störungen im Gleichgewichtsorgan machen keinen Durchfall. Darauf müsste Dein Arzt auch von alleine kommen :crazy: .

      Nun habe ich das, seit ich meine Ernährung umgestellt habe und auch weniger esse. Früher (bis Anfang Juli) habe ich viel Vollkorn, Obst und Gemüse, Nudeln und gern Reis gegessen, mal Pizza und mal was Süßes. Nun esse ich wesentlich mehr Eiweiß in Form von Käse, Joghurt, ab und an Mascarpone mit Quark (eigentlich eher selten), normale Milch tue ich nur in den Kaffee. Die 'Obstmenge habe ich reduziert, die Gemüsemenge erhöht. KH logischr Weise runtergeschraubt. Saft trinke ich gar nicht mehr, genau wie Cola oder Fanta. Außerdem esse ich nun mehr Nüsse, Erdnüsse und Walnüsse (Haselnüsse vertrage ich nicht, genau wie Äpfel). Normale Milch habe ich früher wesentlich mehr getrunken (als Kakao).


      Die meisten Menschen mit Nahrungsmittelintoleranzen leiden oft an Magendruck, Blähbauch und damit verbundenen Atemlosigkeit und starkem Herzrasen, weil der geblähte Darm auf die anderen Organe drückt. Möglich wäre eine Sorbitintoleranz sowie Histaminintoleranz. Laktoseintoleranz ist eher unwahrscheinlich, wenn Du vorher auch viel Milch getrunken hast. Fruktoseintoleranz halte ich auch für unwahrscheinlich, weil Du vorher auch ausreichend Fruktose konsumiert hast (Cola, Fanta, Süßigkeiten, Obst, Gemüse, Vollkorn)

      Wenn bisher keine gezielte Untersuchung des Magens per Spiegelung erfolgt ist, ließe sich darüber evtl. abklären, ob Du eine Magenschleimhautentzündung hast oder aber das Gegenteil, eine übermässige Schleimproduktion im Magen. Bei beiden Möglichkeiten kann es sein, dass der Magen die Nahrung nicht ausreichend vorverdaut und daher sehr viel unverdaute Nahrung vom Darm verarbeitet werden muss. Auch das kann zu Durchfällen führen.

      Noch eine denkbare Möglichkeit: Schwäche der Bauchspeicheldrüse. Wenn dort nicht ausreichend eiweiß- oder fettspaltende Enzyme produziert werden, kann das ebenso zu Durchfällen und Erbrechen führen.

      Ich würde sagen: ab zu einem guten Gastroenterologen.

      Als Notlösung kannst Du vorübergehend Flohsamenschalen nehmen. Die wirken sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall. ;)
    • Die Umstellung auf LC am Anfang sorgt hin und wieder für die Atkins-Grippe, das ist dann typisch für 1-2 Wochen. Mittlerweile sollte sich das allerdings eingependelt haben, oder Du reagierst sehr empfindlich auf jede neue Umstellung (zuviel KH am Wochenende oder so) - das ist aber nur eine Spekulation!

      Mal angenommen, der Durchfall stammt nicht von der Gleichgewichtsstörung (die Übelkeit ja), dann fallen mir die folgenden Möglichkeiten ein, wo der herstammen könnte:

      Also, ich bin auch allergisch gegen Salatgurke - eine Scheibe und ich hab den ganzen Rest des Tages aufstoßen - fürchterlich! Außerdem Sellerie - also nicht die "typischen" Milch- und Weizensachen.
      Vielleicht isst Du einfach mehr Sorten an Gemüse als vorher? ?( und hast da doch eine Unverträglichkeit (Erdnuss?)? Einen Allergietest würde ich vielleicht irgendwann mal machen lassen, wenn nix anderes rauskommt.

      Dann ist mir aufgefallen, dass Du in Deinen Tagesplänen recht wenig Ballaststoffe hast, denn ein vereinzeltes Brötchen morgens und Salat reicht da meiner Meinung nach noch nicht, um die Ballaststoffe der vorherigen fettarmen & kh-reichen Ernährung zu erreichen. Probier mal Leinsamen in Quark oder Joghurt eingerührt, die gibts als "ganze Leinsamen" für wenig Geld in jedem besseren Supermarkt (egal ob braun oder gold).
      Bei mir ist es oft so, dass die auch bei flottem :toi: helfen, anderswo gibt es ohne Verstopfung - aber einen Test wärs wert.

      Du hast auch noch geschrieben, dass Du sehr viel mehr Fett zu dir nimmst als vorher - wenn es aaaarg viel mehr ist, dann könnte das evtl für einen "Rizinus-Öl-Faktor" sorgen??? Viel Öl im Dressing vielleicht?

      Hm, mehr fällt mir nicht ein, ich hab zwar Deine Tagespläne noch mal durchgelesen, weiß aber nicht, wie fettig oder wie eiweißlastig Du genau isst. Deswegen hoffe ich, dass sich die größten Probleme mit der Gleichgewichtsstörung in den Griff kriegen lassen, und Du bald wieder komplett heil bist /-/ !!

      Wenn man nix tut, tut sich auch nix!
    • Hab grade nochmal über Deine Pläne drübergeschaut.

      Was mir jetzt so auf Anhieb auffällt: Du hast eigentlich jeden Tag entweder zuckerfreie Bonbons oder die LC-Proteinriegel drin. Beides enthält sog. Zuckeralkohole. Auffällig auch, dass Du nach der Mango (sorbithaltig) Grummeln im Bauch hattest. Ggf. lässt Du das mal weg und schaust, wie es dann wird.

      Die meisten reagieren auf Maltitol, Sorbitol etc. mit Blähungen und bei größeren Verzehrmengen auch mit Durchfall. Und jeder hat da eine eigene Toleranzgrenze.
    • Sun-Shine schrieb:

      Auf meine Frage, wie ich mit Schwindel zum Bsp. schwimmen gehen soll: trauen sie sich, durch Bewegung wird es besser... na gut...
      Manchmal auch nicht. Sprich mal wegen dem Schwindel mit dem Hausarzt. Ich habe oft Probleme mit der HWS. Mein Schwindel mit Übelkeit ist dann so doll, daß ich nicht aus dem Bett kommen würde. Ich nehme in Akkutfällen dann das hier. Hilft mir persönlich sehr gut. Brauche es höchstens 3 Tage.
    • ozzy schrieb:

      Vielleicht isst Du einfach mehr Sorten an Gemüse als vorher? ?( und hast da doch eine Unverträglichkeit (Erdnuss?)? Einen Allergietest würde ich vielleicht irgendwann mal machen lassen, wenn nix anderes rauskommt.

      Dann ist mir aufgefallen, dass Du in Deinen Tagesplänen recht wenig Ballaststoffe hast, denn ein vereinzeltes Brötchen morgens und Salat reicht da meiner Meinung nach noch nicht, um die Ballaststoffe der vorherigen fettarmen & kh-reichen Ernährung zu erreichen. Probier mal Leinsamen in Quark oder Joghurt eingerührt, die gibts als "ganze Leinsamen" für wenig Geld in jedem besseren Supermarkt (egal ob braun oder gold).
      Bei mir ist es oft so, dass die auch bei flottem :toi: helfen, anderswo gibt es ohne Verstopfung - aber einen Test wärs wert.

      Du hast auch noch geschrieben, dass Du sehr viel mehr Fett zu dir nimmst als vorher - wenn es aaaarg viel mehr ist, dann könnte das evtl für einen "Rizinus-Öl-Faktor" sorgen??? Viel Öl im Dressing vielleicht?

      Ich glaub schon, dass es mehr Gemüsesorten sind, ja. Irgendwas muss Frau ja den ganzen Tag lang essen ;)

      Also ehrlich gesagt, habe ich eine Tüte Leinsamen im Schrank stehen :shy: Gut, ich werden sie demnächst auch mal in den Joghurt rühren und nicht nur hin und her schieben. Das Erdnussbrot lasse ich jetzt erstmal weg. Ab in den Tiefkühler.

      Mehr Fett ja, aber fettig würde ich meine Ernährung immer noch nicht bezeichnen. Das Erdnussbrot war relativ fettig, dann vollfetter Käse und nicht mehr die Magerstufe. Auch mal Mascarpone oder Sahne, Creme Fraiche in Soßen etc. das habe ich mir ja früher alles verboten. Öl tu ich selten an den Salat, wenn ein bissel Kürbiskernöl. Ich mag Öl im Salat gar nicht so gern
    • Zauberschnecke schrieb:

      Wurde denn z. B. eine Magen- / Darmspiegelung durchgeführt?
      Nein...

      ich sage mal so, ich bin hier auf dem Dorf. Der Doc ist sehr bemüht und nimmt Vorschläge der Patienten dankbar an.

      Den Besuch beim HNO wegen dem Schwindel hab ich ihm so verkauft, dass es seine Idee war :baby:

      Ende der Woche muss ich wieder hin, dann ist wohl der Bericht vom HNO da. Werde dann auf jeden Fall nochmal die Magen/Darm-Sache ansprechen und auch das mit der Halswirbelsäule.

      Und vielen Dank an Alle, die sich so lieb damit beschäftigen/ beschäftig haben :) :love: Ihr habt mir auf jeden Fall weitergeholfen.
    • RE: kurze Zwischenmeldung dazu

      Sun-Shine schrieb:

      Nachdem es heute kein Erdnussbrot gab, keine Probleme mit :toi: sollte es so einfach sein... ?(


      Warum nicht? Wäre doch zur Abwechslung mal nett, ein Problem so schnell und so einfach zu lösen.
      Niveau ist keine Hautcreme und Stil hat nichts mit Putzen zu tun

      Ich habe keine Macken, das sind Special Effects
    • ilonka1952 schrieb:

      Ich habe oft Probleme mit der HWS. Mein Schwindel mit Übelkeit ist dann so doll, daß ich nicht aus dem Bett kommen würde.


      Hallo ilonka!

      Wurde schonmal vom HA der Besuch eines Kieferorthopäden empfohlen? Du hast das direkt nach dem Aufstehen? Dann kann es sein das du nachts sehr aktiv bist. Informiere dich doch mal zum Thema adjustierte Knirschschienen.

      LG und gute Besserung
      :wseufzer:
    • greeneyed schrieb:

      Besuch eines Kieferorthopäden empfohlen

      Bei mir kommt das wirklich von der HWS. Hatte vor 20 Jahren einen Autounfall. Ist mir einer an einer roten Ampel hunten drauf.
      Schleudertrauma und Blockierungen. GsD hat der Körper Schutzmechanismen. Ich darf keinen Masseur ran lassen, sonst kann ich beide Arme nicht mehr bewegen.
      Da ich aber einen 10 stündigen Rechner-Arbeitsplatz kommt es hin und wieder vor, daß ich abends leicht blockiert bin oder nachts falsch liege. Bekomme das heute relativ gut in den Griff, aber den Schwindel kann ich nur mit den Tropfen beheben und damit die Übelkeit.

      Daß Zähne sehr viel bewirken können, habe ich schon mal im Fernsehen gesehen. Sehr interessant.
    • Sun-Shine schrieb:

      Oh, das wäre schön :)

      Allerdings war's grad wieder so weit. Zu Fuss unterwegs gewesen, Schwindel und Übel, fast :kotzm:



      Deswegen denke ich, wäre eine Magenspiegelung absolutes Muss. Im Magen fängt die Verdauung an und wenn der nicht richtig arbeitet, kann es sowohl zu Erbrechen als auch zu Durchfall kommen.
    • Allerdings war ich heute auf dem Rückweg vom Doc beim Optiker drin, mal Sehstärke gucken. Habe auch den Schwindel erwähnt, er hat verschiedenen Prismen getestet und prompt war mir wieder schwindelig. Nun soll ich Freitag Nachmittag nochmal zu einem ausführlichen Test kommen. Auf jeden Fall funktioniert die "Zusammenarbeit" von rechtem und linken Auge nicht so gut, hat er mir erklärt. Wird Freitag durchgetestet. Na ich bin ja mal gespannt, ob dabei was rauskommt.
      Die Sprechstundenhilfe vom Doc hat gemeint, der Bericht vom HNO ist noch nicht da (sollte gefaxt werden), hab auch keinen Termin und keine Überweisung bekommen :evil: