Täglicher Wechsel: Kaloriendefizit/ -überschuss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Täglicher Wechsel: Kaloriendefizit/ -überschuss

      Hiho!
      Ich ernähre ich derzeit lc freestyle, sehr ähnlich der metabolen Diät.
      Dabei wechsle ich täglich zwischen Cardio- und Krafttraining. Nur an Krafttrainingstagen gibt es NACH dem Training etwa 50-80g KH.

      Meine Frage ist nun: Ist es sinnvoll täglich zwischen Kaloriendefizit (also an Cardiotagen) und Kalorienüberschuss (Krafttage) zu wechseln?
      Oder stresse ich meinen Körper damit zu sehr, bzw. kann er überhaupt was damit anfangen? ?(
      Mein Ziel insgesamt ist ganz klar Muskelauf- und Fettabbau, wobei derzeit Fettabbau im Vordergrund steht.

      Muss dazu sagen, dass ich damit ziemlich gut zurecht komme. Eine objektive Einschätzung interessiert mich trotzdem brennend.

      Also schon mal danke für mögliche Antworten :freu2:
    • Das nennt man vereinfacht Kaloriencycling, also eine stark schwankende Kalorienzufuhr, die im Wochenschnitt ein Defizit aufweist.
      Denn ohne das Defizit unterm Strich würdest Du nicht abspecken.

      Kaloriencycling ist eine sehr gute Sache, da der Körper sich so nicht so schnell auf das Defizit einstellt und sich an nichts gewöhnen kann.

      Aber ob Du nun an Cardio- oder Krafttrainingstagen mehr essen magst/sollst/kannst das musst Du selbst testen.

      Ich esse lieber an Krafttrainingstagen weniger und nach Cardiotraining oder an tagen, an denen ich viel Rad fahre habe ich mehr Hunger.
      Aber das ist individuell und vermutlich auch gleichwertig.

      Cycling ist gut! Aber wichtig ist das Defizit im Wochenschnitt, sonst bringt es nichts. :zwi3:
      Collect moments, not things :rosa:
    • Also im Wochendefizit bin ich definitiv.

      Vor allem an den Krafttrainingstagen fällt es mir schwer auf nen Kalorienüberschuss zu kommen, da ich wenn ich nach dem Training KH zu mir nehme dies möglichst ohne Fett tue.
      Und nur mit carbs und EW, ohne Fett viele Kalorien aufzunehmen ist gar nicht so einfach, zumindest wenn man recht "gesund" isst nicht Zucker pur in sich reinstopft :P
    • na umso besser, oben hattest du das Gegenteil geschrieben :zwi3:

      Ist es sinnvoll täglich zwischen Kaloriendefizit (also an Cardiotagen) und Kalorienüberschuss (Krafttage) zu wechseln?
      Collect moments, not things :rosa:
    • Original von Barbie
      na umso besser, oben hattest du das Gegenteil geschrieben :zwi3:



      Das ist ja eigentlich auch mein Ziel! (Kaloriendefizit an Cardiotagen und Kalorienüberschuss an Krafttrainingstagen)

      Nur meistens komme ich eben nicht auf einen Kalorienüberschuss.
      Der Gedanke dahinter ist ganz klar an den Ketotagen an Gewicht (Fett) zu verlieren und an den "Massetagen" was draufzulegen oder zumindest zu halten. Will mich ja nicht umsonst in der Muckibude abrackern ^^
    • Tust Du nicht.. man muss nicht an Kraftrainingstagen mehr essen um Muskelmasse aufzubauen.
      Man muss insgesamt genug essen und v.a. genug Proteine zu sich nehmen und noch wichtiger ist, dass man hart genug trainiert.
      Collect moments, not things :rosa:
    • Gut, vielen Dank.
      Hast mich bestätigt, dh werde weitermachen wie bisher.
      Danke dafür :-))

      Genug EW nehme ich definitiv zu mir. Am Tag zwischen 150-200g. Und hart genug trainiere ich meiner subjektiven Einschätzung nach auch, zumindest sagt mir das hinterher immer der höllische (geile :cat3: ) Muskelkater.
    • Auch, wenn es vom Thema abweicht....

      Original aus dem link^^
      Möglicherweise ist der verletzungsbedingte Muskelkater die pathologische Form häufig auftretender kleiner Einrisse innerhalb der Z-Scheiben, die Voraussetzung einer Kraftsteigerung durch Training sein sollen (19). Man kann sich vorstellen, dass durch Risse in vielen Z-Scheiben hintereinander die Fibrillen längs aufspleißen. Werden bei der Reparatur die Teilstücke jeweils zu vollständigen Fibrillen wieder aufgebaut, nimmt deren Zahl in der Muskelfaser zu. Eine solche Hypertrophie mit Fibrillenvermehrung ist das typische Ergebnis eines Krafttrainings.


      Habe den Text zwar nur überflogen... aber klingt doch recht gut.
      Ich meine, Krafttraining ohne Muskelkater?! :-(0
    • Original von tony
      trotz würde ich aufpassen, mir hat mal ein schlauer mann gesagt das muskelkater eine form von einem übertrain bedeuten kann.
      aber ich geb dir recht, muskelkater ist richtig geil


      Nach nen paar Jahren KT bekommt man nur noch welchen, wenn man ne Zeit pausiert hat oder neue Übungen benutzt.

      (also zumindest diesen: oh gott, ich muss mich bewegen, und spüre jede einzelne Faser )-( )

      Ich hatte früher ziemlich perversen Muskelkater, jetzt merk ich nen Tag nach dem Training nur noch was, wenn ich den Muskel anspanne.

      PS: das mit dem Cycling versuche ich auch, man hat an manchen Tagen ja auch mehr hunger als an anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Glassmoon ()

    • Original von tony
      tägliches cycling wird wohl den stoffwechsel ziemlich kalt lassen, fraglich ob er sich so schnell anpassen kann.
      .


      Eben gerade nicht. Tägliche Cyclings sind super um einer Gewöhnung vorzubeugen.
      Collect moments, not things :rosa:
    • Original von tony
      tägliches cycling wird wohl den stoffwechsel ziemlich kalt lassen

      Original von Barbie
      Tägliche Cyclings sind super um einer Gewöhnung vorzubeugen


      Wem darf ich denn jetzt glauben? ?(
    • ich will dir gar nicht wiedersprechen barb, aber ich z.B esse jeden tag immer gleich und nehme "gewollt" mit einem defizit ab.
      wöchentlich im mom um die 0.3-0.4kg.
      hatte zwischenzeitlich zwar mal nen hänger aber nun funzt das ganze wieder voran.
      vieleicht liegts auch den zu hoch kalorischen refeeds ( + 80%).
      die sind mir zur zeit sehr verhasst.
      weiter im plan steht eine aufbauphase an, erhöhe im moment um die 50kcal wöchentlich um mich langsam heranzutasten.
    • Original von mann666
      Original von tony
      tägliches cycling wird wohl den stoffwechsel ziemlich kalt lassen

      Original von Barbie
      Tägliche Cyclings sind super um einer Gewöhnung vorzubeugen


      Wem darf ich denn jetzt glauben? ?(


      selbst testen, ich erstelle jede woche nen neuen ep.
      hab im mom keine probs bei 2000+ kcal täglich und am refeed mit bis zu 4000kcal noch abzunehmen, bzw meinen kfa zu senken.
      richtiges abnehmen ist das ja schon lang nicht mehr.
      aber ich schätze das es jetzt so richtig schwer wird, mein ziel 5% )-(
      im mom bei 8.7%
    • @tony,

      Das schließt sich ja auch nicht aus.
      Klar nimmt man auch bei gleichbleibendem Kaloriendefizit ab.
      Aber wenn man nicht so arg viel isst und trotzdem nicht mehr gut abnimmt kann ein Cycling kleine Wunder bewirken.

      Ich selbst mach das derzeit nicht mehr bewusst, hab aber auch gute Erfahrungen damit gemacht.
      Jetzt esse ich nach Hunger, da cycelt man ja ganz automatisch. Man hat ja nicht jeden Tag gleich viel Hunger.. ich zumindest nicht. :zwi3:
      Collect moments, not things :rosa:
    • Original von Barbie
      @tony,

      Das schließt sich ja auch nicht aus.
      Klar nimmt man auch bei gleichbleibendem Kaloriendefizit ab.
      Aber wenn man nicht so arg viel isst und trotzdem nicht mehr gut abnimmt kann ein Cycling kleine Wunder bewirken.

      Ich selbst mach das derzeit nicht mehr bewusst, hab aber auch gute Erfahrungen damit gemacht.
      Jetzt esse ich nach Hunger, da cycelt man ja ganz automatisch. Man hat ja nicht jeden Tag gleich viel Hunger.. ich zumindest nicht. :zwi3:


      was ? also ich schon, bin jedentag gleich verfressen :zuzu:
      die 2000 sind mir im mom eh viel zu wenig, freu mich jetzt schon auf die nächste woche wo wieder ein wenig erhöht wird.
      mal sehen vieleicht wirds ja auch ein ganzes ei mehr.
    • Original von tony

      mal sehen vieleicht wirds ja auch ein ganzes ei mehr.


      :-(0 nicht übertreiben :tongue: ^^

      also ich schon, bin jedentag gleich verfressen


      Nö, ich nicht. An manchen Tagen habe ich kaum Hunger und dann wiederum gibt es Tage, an denen ich Berge verdrücken kann.


      Was ich auch oftmals gern gemacht habe ist bewusst einen wolfigen Tag = hungry day einzulegen.
      Also einen Tag bewusst kaum was gegessen (300 Kcal oder so) und an den anderen Tagen nur ein ganz geringes Defizit.
      Damit komme ich persönlich z.B. besser zurecht vom Hungergefühl her, als jeden Tag etwas zu hungern.
      Collect moments, not things :rosa: