ischialgie nach hexenschuss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einen "Hexenschuss" hatte ich vor 8 Jahren (also mit 40), dachte, ist von selbst gekommen, geht auch von selbst wieder. Also ein paar Tage Zwangspause, dann weitertrainiert. Immer wieder Schmerzen gehabt, Rücken und ausstrahlend bis in den Fuß. Irgendwann (nach 2 Jahren) zum Orthopäden gegangen, Diagnose Vorwölbung Bandscheibe Lw4/5 und blockiertes Iliosakralgelenk. 3 Wochen EAP (Erweiterte ambulante Physiotherapie; d.h. Krankengymnastik, Gerätetraining, Fango, Massagen, Wassergymnastik / 10 Stück) bekommen. Hat super geholfen, war danach 3 Jahre beschwerdefrei. Aber: 2003 und 2005 jeweils Bandscheibenvorfall Lw4/5 mit Teilabriss der Bandscheibe (einmal nach links, einmal nach rechts) mit Fußheberlähmung und affigen Schmerzen im ganzen Bein. Beide operiert und nach jeweils einem halben Jahr und reichlich Krankengymnastik / Gerätetraining wieder OK. Fußheberlähmung wieder in den Griff zu kriegen ist schon ein hartes Stück Arbeit!
      Jetzt mache ich wieder Krafttraining. Allerdings trau ich mich an Kniebeugen, Kreuzheben, Good Mornings und vorgebeugtes Rudern nicht mehr ran.
      Geh bitte rechtzeitig zum Doc, wenn du heldenhaft den Schmerz einfach aushältst fällst du automatisch in eine Schonhaltung, die Gift für den Körper ist (weil Schiefhaltung!). Lieber ein paar Spritzen geben lassen.
      Einen Tag ungestört in Muße zu verleben, heißt einen Tag ein Unsterblicher sein. (China)
    • Da ich eine angeschlagene Bandscheiben habe kenne ich diese Schmerzen zur Genüge :(

      Ich habe da vor 2 Jahren mal 3 Wochen flach auf dem Fußboden gelegen, weil ich werder sitzen noch irgendwoanders liegen konnte.

      1) Sport sofort einstellen, erst nach abklingen der Beschwerden wieder vorsichtig anfangen
      2)sofort zum Arzt,dir Spritzen abholen und evtl renken lassen

      3 ) bei Schmerzen in die Stufenhaltung begeben (google!!)

      4) wenn du dich noch bewegen kannst, aber eben nur unter Schmerzen, hilft bei mir eine heiße Babywärmflaschen die ich mir hinten in den Hosenbund stecke. Die sollte so heiß sein, das das Wärmegefühl über den Schmerz geht. Dann bewegt man sich nämlich nicht so verspannt und durch die Lockerung der Muskeln fällt diese 'Schonhaltung' flach, welche die Beschwerden noch massiv verschlimmert
      5) und Nachts immer dafür Sorge tragen, dass der Rücken bedeckt ist, wenn du da nachts Zug drauf kriegst wird alles noch schlimmer
    • Sie schreibt doch aber "nur" von Ischialgie bzw. Hexenschuss. Bei dieser Diagnose hilft gerade Bewegung! Bloß nicht hinlegen! Spritze beim Arzt abholen, anschließend bewegen, auf keinen Fall schwer tragen!
      Mit bewegen ist z. B. spazierengehen gemeint, kein anstrengender Sport oder gar Krafttraining oder Fitnesstraining! Wenns besser ist, kann mit Muskelaufbauübungen begonnen werden, darauf achten, nicht ins Hohlkreuz zu kommen. Auch Stufenlagerung beim liegen kann hilfreich sein.
      Bei Bandscheibenvorfällen selbstverständlich: im akuten Stadium KEIN Sport! Das stimmt! Später dann Muskelaufbautraining, schonende Sportarten wie z. B. walking oder radfahren, schwimmen nur bedingt. Ich kenn übrigens beides zur Genüge! Hab selber 2 Bandscheibenvorfälle gehabt im Lendenwirbelbereich.
      Feuchte Wärme kann bei Hexenschuss auch helfen, keine trockene Wärme wie Heizkissen z. B. Warm halten und keine Zugluft, wie schon erwähnt, sind auch sinnvoll, Unterhemd anziehen!
      Ansonsten gute Besserung Du Ärmste! /-/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claire ()

    • Original von Claire
      Sie schreibt doch aber "nur" von Ischialgie bzw. Hexenschuss. ...
      Ansonsten gute Besserung Du Ärmste! /-/


      hmmm ... erst mal dazu ... ich bin das andere geschlecht, auch mann genannt!

      und dann vielen dank für eure mitteilungen und tipps. ich kämpf nun schon seit ein paar monaten, drei insgesamt, mit den schmerzen und behinderungen. anfangs bekam ich fango und manuelle therapie > war sinnlos und zeitverschwendung. musste mir dann doch ein paar spritzen in den pöter jagen lassen, die mich dann auch kurzzeitig von allen schmerzen befreit haben. dann hab ich mir ein tens-gerät verschreiben lassen, das mittels 4 elektroden strom genau auf die stellen jagd, die betroffen sind. kann euch das gerät nicht wirklich wissenschaftlich erläutern aber es ist auf längere sicht schmerzlindernd. nach etwa 2 wochen war ich schmerzfrei und ohne symptome. yessss!!!!! zu früh gefreut. der rückfall kam auch etwa 14 tage später, denke mal durch schonhaltung verursacht, die ich gerne mal einnehme wenn ich mir meine halswirbelsäule blockiere. jetzt nehme ich seit ner guten woche täglich eine tablette teufelskralle und es scheint langsam anzuschlagen. leichte schmerzen im a.sch und hinterer oberschenkel habe ich immer noch aber es hält sich in grenzen. sport mache ich grad nur bedingt, d. h. eigentlich nur cardio auf dem crosser und laufband. wärme gönne ich mir mit dampfsauna danach.
      möchte sehr gern auf weitere spritzen verzichten ...

      hat jemand homöopathische erfahrungen gemacht? ein bekannter nannte mir rhus toxidendron in c30-potenz ...

      vielen dank schon mal wieder! :)

      so, der roman ist zu ende. sorry, wenn ich zu ausführlich bin
      Zuviele fette Kinder!
    • Entschuldigung, aber der Nick ist irgendwie neutral. :tongue:
      Hab Lord of Nussecken nicht gelesen... :shy:
      Das klingt aber nicht so nach einem einfachen Hexenschuss. Ist schonmal eine Kernspintografie gemacht worden? Oder eine Computertomografie? Nur da kann man nämlich auch sehen, ob Deine Bandscheiben noch o.k. sind. Da die Beschwerden so lange anhalten bzw. gehalten haben, wäre das m.E. eine sinnvolle Untersuchung! Auch zur Abklärung Deiner weiteren Behandlung! Die von Dir beschriebenen Behandlungen sind gang und gäbe...helfen aber nicht unbedingt bei Bandscheibenbeschwerden!
      Mir hat eine spezielle Behandlung sehr gut geholfen, dabei wird unter dem Computertomografen direkt an die betroffene Nervenwurzel gespritzt. Ist nicht so schlimm, wird vorher lokal betäubt. Hinterher fühlst Du Dich oft schmerzfrei. Diese Spritzen werden im Abstand von ca. 2 Wochen 3-4x wiederholt. Nach dieser Behandlung - währenddessen ist Schonung angesagt - beginnt ein Muskelaufbautraining und wenn Du Glück hast, wars das! OP überflüssig. Wenn Du Näheres dazu wissen möchtest, kannst Du mir gern eine PN schicken, will Euch hier nicht zuposten.
      Als Sofortmaßnahme solltest Du Deinen Orthopäden festnageln, dass er Dir eine Überweisung zur Kernspintografie gibt, damit endlich abgeklärt werden kann, was denn nun eigentlich los ist, ob ein Nerv durch eine vorgewölbte Bandscheibe (im Lendenwirbelbereich ist es halt der Ischiasnerv oft) geklemmt oder gereizt wird. Hast Du auch Lähmungs- oder Taubheitsgefühle im Bein?
      Naja, jedenfalls gute Besserung! Und entschuldige nochmal die ungewollte Geschlechtsumwandlung. :shy: :tongue:
      Ehe Du teures Geld für Globuli oder andere homöopatische Mittelchen ausgibst, solltest Du erstmal die Ursache Deiner Beschwerden klären. :mm:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claire ()

    • danke ihr lieben und claire, kein problem, so manch eine frau könnte von mir durchaus noch was lernen ... walk like a woman ... :baby:

      mit meinen bandscheiben ist alles in ordnung, wurde mehrfach geröntgt. aber du hast recht, ich werde nächste woche noch mal zum doc gehen und er soll mich mal manipulieren. allein schon wegen der hws. das ding ist, ich bin kassenpatient und da wird sich nicht so viel zeit für einen genommen. privat kann ich grad mal niemanden bezahlen. kommt aber bald!
      werde ihn auf jeden fall auf andere therapiearten befragen.

      ach so ... lähmungs- und taubheitsgefühle hab ich zum glück nicht aber eben das gefühl von durchblutungsstörungen > kalter fuß ab und an. die schlimmsten schmerzen hab ich aber, und jetzt schreib ich es aus, am arsch!
      Zuviele fette Kinder!
    • genau drauf, oder eher da wo der Rücken eben seinen Namen ändert??

      versuch mal das mit der Wärmflasche und dann bißchen bewegen. Und Leg dich heute Abend mal in Stufenhaltung vor den Fernseher,
      also decke auf Boden , Stuhl davor und solange Bücher unter die Stuhlbeine packen, bis du die Beine angewinkelt auf den Stuhl legen kannst und der Hintern grade eben nicht in der Luft hängt, aber eben entlastet ist. Da wirkt Wunder, glaub mir /-/
    • Beim röntgen sieht man aber nur die KNOCHEN, nicht die WEICHTEILE, wie die Bandscheiben. Erkennbar auf einem Röntgenbild ist lediglich, ob die einzelnen Wirbelsäulensegmente näher zusammen sind, schief oder verrutscht sind oder sonst was. Die genaue Bandscheibenposition (Vorwölbung oder Beschädigung) oder auch geklemmte oder eingeengte Nervenkanäle dadurch sieht nur ein Fachmann anhand einer Kernspintografie, die auch Kassenpatienten verschrieben bekommen! Bin auch "nur" Kassenpatientin. 8)
      Die von Dir beschriebene Schmerzstelle ;) deutet meiner Meinung nach auf einen gereizten, geklemmten Ischiasnerv hin, wie auch diagnostiziert. Bloß die genaue Ursache dafür ist wohl eher Rätselraten? Bei einem gereizten Nerv helfen auch gut Vit.B-Infusionen (die Vit.B-Spritzen sind ziemlich schmerzhaft, da die Flüssigkeit zäh ist und sich schlecht verteilt). Zu den Infusionen muss man nur den üblichen Teil zuzahlen als Kassenpatient. Bloß wenn der Nerv - auf Dauer - geklemmt und dadurch gereizt ist, wirst Du immer wieder Schmerzen haben.
      Ist die Bandscheibe z. B. vorgewölbt, kann man auch durch spezielle Krankengymnastik eine OP vermeiden und die Schmerzen minimieren.
      Ansonsten als Priorität: Genaue Ursache klären, Kernspin! :-))
    • Nachdem ich jetzt alles gelesen habe, würde ich auch sagen: Ab in die Röhre! Am besten gleich MRT, da sieht Arzt alles (manchmal sieht man es sogar selbst, aber die Bilder sind für einen Laien nicht gerade leicht zu lesen).
      Einen Tag ungestört in Muße zu verleben, heißt einen Tag ein Unsterblicher sein. (China)
    • hmmmm ... jetzt habt ihr mich echt noch nachdenklicher gemacht ... aber nicht im negativen sinne. ganz dolle vielen dank für eure anteilnahme und helfenden gedanken. ich werde das nächste woche in angriff nehmen und dem doc noch mal auf die pelle rücken und das alles ansprechen. das versprech ich mir!

      bei einer sache bin ich mir aber tausend prozent sicher: ich werde erst in 6 wochen einen termin zu kernspinntomo bekommen! X(
      Zuviele fette Kinder!
    • Chrigel, wenn Du angibst, akute Probleme zu haben, gehts mit der Kernspin auch schneller! Nicht abwimmeln lassen! Am besten, Deine Arztpraxis vereinbart den Termin! Nicht locker lassen und klein bei geben. Hartnäckigkeit zahlt sich aus. Bist Du noch krank geschrieben? Dann hat man ja immer ein Druckmittel in der Hand, von wegen, schnell wieder arbeitsfähig zu werden. Dann gehts erstaunlicherweise auch schneller mit so einem Termin, wenn man einfließen lässt, dass man krankgeschrieben ist und doch bald wieder arbeiten gehen möchte, aber leider nicht kann, weil man ja soooo lange auf den Termin warten muss. :crazy: und auf die nachfolgende Therapie, um wieder fit zu werden. :)
      Ist ja noch nicht mal geschwindelt... ?( :-))
      Außerdem: Positiv denken! DU BEKOMMST EINEN TERMIN INNERHALB VON 2 WOCHEN MAXIMAL :-)) :-)) :-))

      Berichte dann mal ja, interessiert mich schon. :]

      Ich sehe gerade, Du bist aus Berlin. Ich bin extra 4 Stunden gefahren, um mich in Berlin behandeln zu lassen diesbezüglich, in Berlin-Hellersdorf, Ärztezentrum bei Dr. med. Ralf Saballus, Hellersdorfer Landstr. 237, Tel.: 9951121 oder 9951122 als Kassenpatientin der Deutschen BKK. Die haben auch Kernspin im Hause. :-)) Ging alles an einem Tag!

      Vielleicht dort mal nachfragen? Mir hats echt supergut geholfen! Die Therapie nennt sich:
      CT-gestützte periradikuläre Therapie (das sind auf deutsch die beschriebenen punktgenau gesetzten Spritzen unter dem Computertomografen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claire ()