Ernährungspläne/Fett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ernährungspläne/Fett

      mir ist bei sehr vielen Ernährungsplänen aufgefallen, dass wohl fettfrei gebraten/gekocht wird (da hab ich meine Zweifel) und dass auch das Öl beim Salatdressing oder die Butter zum Gemüse nicht aufgelistet werden.

      uni-hohenheim.de/~wwwin140/INFO/LM/qlm.htm

      Könnte dies auch nicht eine Ursache für die unerklärlichen Plateaus sein, die regelmässig beklagt werden??? Geht rasend schnell, 50 gr Öl grosszügig in der Pfanne verteilt, über das Gemüse oder im Salat sind ganz schnell erreicht, und es sind ja gleicht 450/500 Kcal, die "unbemerkt" sich einschleichen...

      Wer nimmt sich die Mühe, das Fett in der Tat abzumessen vor der Verwendung?

      Bitte nicht als Kreuzzug gegen Öl misverstehen, ich bin immer noch der Meinung, dass eine Balance von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren von essentieller Bedeutung ist auf lange Sicht, ich will um Gottes Willen niemand zu LF bekehren, es geht mir nur um die Genauigkeit der Analyse beim täglichen Plan.

      ;-)) ;-))
      Abnahme fängt an wo Ausreden aufhören
      Ist der Wille zur Abnahme vorhanden, findest du einen Weg, ist er nicht da, findest du Ausreden
    • Hallo Marlyse,

      kann dir nur Recht geben, habe ich auch oft geschludert!

      Dann hab ich angefangen es so per Daumen in den Hoheim-Rechner einzutragen und ups. das waren dann doch echt viel Kalorien.

      Jetzt brat ich grundsätzlich ohne zusätzliches Fett (esse mehr Fisch) und meine Sahnesoße die ich so zum Salat liebe messe ich jetzt auf 30 gr ab.

      vielleicht ist dies wirklich ein Hinweis den man sich zu Herzen nehmen sollte. Bei mir läuft es nun gewichtstechnisch wieder.
    • Ich habe das "Bei"-Fett immer angerechnet.

      Allerdings z.B. bei Salat, wo ich das Dressing nicht komplett aufesse, nur anteilig.

      Öl in der Pfanne auch nur dann komplett, wenn alles vom Fleisch (Pute) aufgesogen wurde.

      Gut, man kann das als Selbstbetrug ansehen, aber ich denke, dass ich das schon richtig mache. Allerdings erschrecke ich mich immernoch, wie WENIG 30ml Öl sind und wieviel kcal. das aber hat... :crazy:
      "Die Abnahme ist wirklich eine gute Mindset-Übung.
      Es geht nicht um riesige Berge und Ziele, sondern darum,
      jeden Tag aufzustehen und die Dinge so zu tun,
      dass sie in der Summe zu einem guten Leben führen."
    • @ Finchen

      Rechne lieber die Kcal voll an, denn das Fleisch sondert Flüssigkeit ab beim Braten und nimmt Fett auf... Hat gleich 1 KG ausgemacht bei mir, wo ich ehrlicher zu mir selbst wurde bei der Ausrechnung, und ein "Plateau" war auch ganz schnell vorbei )-( )-(
      Und Recht hast du schon mit den Kal, 2 EL Öl in der Pfanne sind nicht viel in der Menge, bringen aber locker 200 Kcal auf der Rechnung... und wer unterteilt schon die Packung Butter in 10 gr. Blöckchen, um die Eier zu braten??? :baby: :baby:

      @ Sahnehäubchen

      Fisch ist gesund, Fisch ist fein :P

      Weiterhin viel Erfolg für alle

      ;-)) ;-))
      Abnahme fängt an wo Ausreden aufhören
      Ist der Wille zur Abnahme vorhanden, findest du einen Weg, ist er nicht da, findest du Ausreden
    • Hallo Mopsmamma,

      hast mal wieder Recht auf der ganzen Linie. Ich geh beim Braten und Dressing immer sehr großzügig mit Öl um, so nach dem Motte das gute Rapsöl, Olivenöl usw. brauch der Körper. Aber sicher nicht in den Mengen wie sie bei mir manchmal an den Salat kommen. Ist ja auch verwirrend, Atkins schreibt in seinen Büchern ja immer wie wichtig das Fett ist und das man lieber den Fettanteil statt den Eiweißanteil erhöhen soll. Wenn man dann aber seine Rezepte näher anschaut kommt soviel Fett auch nicht drin vor, oder gibt er da Mengenangaben ? Muß mal zu Hause nachschauen.

      In den Rezepten von n:Worm ist so ungefähr 1 EL Öl pro Person vorgesehen, ich nehme meistens mehr!

      Schon verwirrend, in meinem Plateaufred kamen ja auch die unterschiedlichsten Meinungen auf, einige (ich glaube Poll) meinten mehr Fett essen, andere (Ute) mehr Eiweiß und andere (wie du) meinten Kalorien (also auch in erster Linie Fett) einsparen.

      Ich werd es jetzt erst mal mit weniger sichtbarem Fett versuchen, ein Versuch ist es allemal wert.

      Mona
    • Ich kann zB ohne Fett nicht abnehmen, je höher der Fettanteil in meiner Ernährung, desto

      1. satter bin ich
      2. anregender für die Verdauung und somit auch für den Stoffwechsel

      Mit Öl gehe ich überhaupt nicht sparsam um und bis jetzt hat es sich auch bezahlt gemacht!!

      Viele Leute rechnen das Öl, welches sie verwenden, tatsächlich nicht hinzu und je nach Menge kann natürlich die Kalorienbilanz leiden ... Wird leider zu selten beachtet!!
    • Hallo Mona Lisa!

      Schon verwirrend, in meinem Plateaufred kamen ja auch die unterschiedlichsten Meinungen auf, einige (ich glaube Poll) meinten mehr Fett essen, andere (Ute) mehr Eiweiß und andere (wie du) meinten Kalorien (also auch in erster Linie Fett) einsparen.

      Es gibt essentielle Aminosäuren und essentielle Fettsäuren,
      sie sind lebensnotwendig, können aber nicht vom Körper selbst hergestellt werden, sind deshalb mit der Ernährung zuzuführen.

      Bei Eiweiß wird von den Ernährungsgesellschaft 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht empfohlen. Darin enthalten u. a. ein Sicherheitszuschlag, denn je niedriger die Biologische Wertigkeit, desto weniger kann der Körper vom zugeführten Eiweiß verwerten.

      Beim Fett sind O6 und O3 essentiell, aber auch das Gleichgewicht zwischen beiden ist wichtig. Es beträgt oft 12 : 1 statt 2 bis 4 : 1. O6-Säuren bekommen wir genug, aber O3 sollten wir verstärkt zuführen.
      ... Omega-6-Fettsäuren müssen nicht extra zugeführt werden. Entscheidend ist, ca. 2 mal pro Woche Fetten Seefisch zu verzehren, 1 EL Leinöl pro Tag und etwas Raps- und Olivenöl zum Verfeinern des Salates vervollständigen die Fettversorgung. ...

      Jan Prinzhausen in "Logi und Low Carb in der Sporternährung"

      Bei Logi wird fettarmes Fleisch empfohlen, um mehr Platz für die guten Fette zu haben. Zu diesen heißt es, genug, aber auch nicht zu viel. Muss man halt auch alles im Rahmen der Gesamternährung sehen, Geschlecht, Gewicht und Leistungsumsatz sind auch zu berücksichtigen.

      Viele Grüße
      Ute
    • RE: Ernährungspläne/Fett

      Original von mopsmamma
      Wer nimmt sich die Mühe, das Fett in der Tat abzumessen vor der Verwendung?

      Das sollte im Normalfall doch nicht nötig sein. Viel wichtiger ist es doch herauszufinden, welche Lebensmittel mit dem eigenen, natürlichen Sättigungsgefühl harmonieren. Dann übernimmt der Körper das Kalorienzählen und übersetzt höhere Energiezufuhr in längere Sättigung.

      Schwierig wird es natürlich, wenn die natürliche Sättigung nicht mehr funktioniert. Hattest Du ja auch erst kürzlich berichtet. Will mir zwar nicht so recht in den Schädel, dass das wirklich irreversibel sein soll, aber ok. Dann bleibt wirklich nur das manuelle Kalorienzählen.

      Alexander
      Thank God! :-// Pradeep Is Gone :-)/
    • Schwierig wird es natürlich, wenn die natürliche Sättigung nicht mehr funktioniert. Hattest Du ja auch erst kürzlich berichtet. Will mir zwar nicht so recht in den Schädel, dass das wirklich irreversibel sein soll


      Ori Hofmekler (Warrior Diet) empfiehlt Leuten, bei denen das Sättigungsgefühl nicht mehr funktioniert, sich beim Essen an ihrem Durstgefühl zu orientieren: Wenn der Durst beim Essen stärker wird als der Hunger, reicht es mit Essen. Funktioniert natürlich nur, wenn man nicht schon während des Essens trinkt, sondern erst hinterher.
    • RE: Ernährungspläne/Fett

      Original von lxp
      Das sollte im Normalfall doch nicht nötig sein. Viel wichtiger ist es doch herauszufinden, welche Lebensmittel mit dem eigenen, natürlichen Sättigungsgefühl harmonieren. Dann übernimmt der Körper das Kalorienzählen und übersetzt höhere Energiezufuhr in längere Sättigung.

      Wenn es so einfach wäre, wären wir alle gertenschlank ;)

      Schwierig wird es natürlich, wenn die natürliche Sättigung nicht mehr funktioniert. Hattest Du ja auch erst kürzlich berichtet. Will mir zwar nicht so recht in den Schädel, dass das wirklich irreversibel sein soll, aber ok. Dann bleibt wirklich nur das manuelle Kalorienzählen.

      Alexander


      Naja, die Hoffnung hab ich nicht vollends aufgegeben, aber gut 30 Jahre im obersten Bereich der Kalorienzufuhr (mit und danach ohne Mörder-Sportprogramm) haben schon ihre Spuren hinterlassen, Stichwort Adaptation des Körpers...
      Bin auch erst 3 Jahre wieder dabei, brav zu sein, vielleicht passiert noch was positives, aber ich denk eher, der Zug ist abgefahren für mich.
      Ist aber nicht weiter wild, dann geht es halt über die Kopfkontrolle, und der Kopf funktionniert noch ganz gut ;)

      @ Mona Lisa

      Im unteren Gewichtsbereich oder nah am Ziel haben Menschen mit gesegneter Verbrennung (Gruss an Tichy) Glück und es geht ohne Zählerei, für den Rest der Bevölkerung hilft nur Zählen...

      Wie es im Einzelnen gestaltet werden soll, da streiten sich die Geister, weil es eben keine Patentlösung gibt. Vielfutterer wie ich müssen das Fett scharf im Auge behalten und auf mageres Fleisch und viel Fisch umsteigen, Leute die hochkalorisch aber kleine Portionen essen, fahren besser mit hohem Fett- und Eiweissanteil.

      Wenn ich die Patentlösung wüsste, wäre ich schon reich, leider musst du DEINEN Weg selbst suchen /-/ /-/

      Schönen Tag an alle

      ;-))
      Abnahme fängt an wo Ausreden aufhören
      Ist der Wille zur Abnahme vorhanden, findest du einen Weg, ist er nicht da, findest du Ausreden
    • Hallo!

      Wobei ich ja noch der Meinung bin, dass der Körper auch bunkert, wenn es zu wenige Kalorien sind,

      weil zu wenig Eiweiß (Stichwort: essentielle Aminosäuren),
      weil zu wenig Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente).

      Wenn essentielle Fettsäuren fehlen (bei uns kommt da eigentlich nur die Omega-3-Fettsäure in Frage), dann baut der Körper sogar Transfette stattdessen ein.

      Energybooster (Stoffwechselankurbler) sind:

      - Eiweiß

      Die Verdauung von Nahrungseiweiß und die Umbauprozesse in körpereigenes Eiweiß bedeuten für den Körper einen sehr viel höheren Energieaufwand, als entsprechende Stoffwechselprozesse für Fett und Kohlenhydrate. (Ausführlich siehe hier.)

      - Omega-3-Fettsäuren

      Sie aktivieren bestimmte Gene im Körper, die für die Fettverbrennung zuständig sind.

      Reichlich vorhanden in Fischfett und artgerecht (!) produziertem Fleisch, in größeren Mengen auch in Walnüssen, Leinsamen, Lein-, Raps-, Walnuss- und Hanföl enthalten.

      - Einfach ungesättigte Fettsäuren

      wie die Ölsäure, regen die Fettverbrennung eher an.

      Z. B. in Oliven- und Rapsöl. Rapsöl bietet eine ideale Kombination aus viel Ölsäure und viel alpha-Linolensäuren (Omega-3)

      - Kalzium

      Eine hohe Kalziumzufuhr aktiviert verschiedene Gene, die die Ausschüttung von Hormonen stimulieren, die wiederum die Einlagerung von Fett in die Fettzellen bremsen.

      Besonders stark ist der Schlankheitseffekt, wenn das Kalzium aus Milch und Milchprodukten stammt.

      - Capsaicin (wie z. B. in Cayennepfeffer)

      Dies kurbelt den Stoffwechsel bzw. Energieproduktion und Wärmeabgabe an.

      - Koffein

      aus Kaffee und Tee kurbelt den Stoffwechsel an und erhöht dadurch über viele Stunden den Energieumsatz.


      Genug Eiweiß ist wichtig. pharmazeutische-zeitung.de/pza/2000-44/pharm4.htm
      Fehlende Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind auch für den Stoffwechsel wichtig, haben verschiedenste Aufgaben!


      Viele Grüße
      Ute

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albrechtine ()