Lebensmittel Phase 1 laut "Die neue Atkins-Diät" 10. Auflage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebensmittel Phase 1 laut "Die neue Atkins-Diät" 10. Auflage

      Lebensmittel für Atkins Phase 1 laut "Die neue Atkins-Diät", 10. Auflage.

      Frei wählbare Lebensmittel:

      Fleisch: Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch, Speck, Kalbfleisch, Schinken, Wildbret und sonstiges Fleisch

      Fisch: Thunfisch, Lachs, Seezunge, Forelle, Flunder, Sardinen, Hering und sonstiges Fisch

      Geflügel: Hühnchen, Truthahn, Ente, Gans, Maishuhn, Wachtel, Fasan und sonstiges Geflügel

      Meeresfrüchte: Austern, Miesmuscheln, sonstige eßbare Muscheln, Tintenfisch, Shrimps, Hummer, Krabben und sonstige Meeresfrüchte

      Eier: Rührei, Spiegelei, pochiertes Ei, weichgekochtes Ei, hartgekochtes Ei, gefüllte Eier, Omeletts und sonstige Eierspeisen

      Käse: alt und jung, aus Kuhmilch oder Ziegenmilch, Frischkäse, Hüttenkäse, Schweizer Käse, Cheddar, Mozzarella, so gut wie jeder andere Käse*

      Ausnahmen:
      1. Frühstücksfleisch mit Nitriten oder Zuckerzusätzen
      2. Produkte, die nicht ausschließlich Fleisch, Fisch oder Geflügel enthalten

      * In jedem Käse sind in gewissem Umfang KH enthalten, die erlaubten Käsemengen hängen also vom KH-Gehalt ab. Kein Diätkäse, Streichkäse oder Molke. Menschen mit Pilzinfektion, Allergie gegen Milchprodukte allgemein oder Käse im besonderen müssen auf Käse verzichten. Käseimitationen sind nicht erlaubt, mit Ausnahme von Tofu (Sojakäse) - doch prüfen Sie auch hier vorher den KH-Gehalt.

      Weitere Lebensmittel für Diätphase 1:

      Gemüse mit weniger als 10% KH

      Gemüse für Salate: Kopfsalat, Romanesco, Eskaro, Rucola, Endiviensalat, Radicchio, Chicoree, Sauerampfer, Feldsalat, BokChoy, Schnittlauch, Petersilie, Gurken, Radieschen, Fenchel, Paprika, Sellerie, Alfalfasprossen, Pilze, Morcheln, Oliven

      Kräuter: Dill, Thymian, Basilikum, Koriander, Rosmarin, Oregano

      Benutzen Sie für Salatdressings Ihr Lieblingöl mit Essig oder Zitronensaft und Gewürzen. Geriebener Käse, Eier, Speck oder gebratenes Schweinefleisch sind als kleine Zugabe erlaubt.

      Weitere Gemüse: Spargel, grüne oder Wachsbohnen, Kohl (grün, rot, weiß), Mangold, Blumenkohl, Aubergine, Kohlrabi, Tomaten, Zwiebeln, Rhabarber, Schalotten, Lauch, Spinat, Flaschenkürbis, Zucchine, Okraschoten, Kürbis, Rüben, Avokado, Bambussprossen, Bohnensprossen, Zuckerschoten, Sauerkraut, Löwenzahn, Chayote, Brokkoli, Spaghettikürbis, Knollensellerie, Rosenkohl, Artischocken, Palmherzen

      Salatgarnierung: kroßgebratene Speckstückchen, geriebener Käse, gehacktes hartes Eigelb, Sauerrahm, gehackte geröstete Pilze, Anchovis

      Gewürze: alle Gewürze nach Geschmack, solange kein Zucker darin enthalten ist

      Getränke: Wasser, Mineralwasser, Limonade ohne Kalorien, entkoffeinierter Kaffee oder Tee, Diätsoda (Etikett beachten), Eistee mit Süßstoff, Sahne (auf KH-Gehalt achten), natürliche oder künstliche Orangenlimonaden enthalten einige KH - ein paar Gramm können Sie üner diese Getränke zu sich nehmen, Quellwasser, Clubsoda, Kräutertee (ohne Zucker, nicht aus Gerstenextrakt,Datteln oder Feigen), kh-freies künstlich gesüßtes Pulver für Fruchttrank, klare Brühe/Bouillon (nicht alle Marken), Limonen- oder Zitronensaft (enthält 2,8 g KH pro 30 g),

      Korngetränke wie Kaffee-Ersatz sind nicht erlaubt, Koffein ist nicht erlaubt.

      Fette und Öle: Viele Fette, ganz besonders bestimmte Öle, sind für eine gute Ernährung lebenswichtig. Fügen Sie außerdemeinen Spender für Gammalinolensäure und Omega-3-Öle (EPA, Lachsöl, Leinsamenöl) hinzu. Einfach ungesättigtes Olivenöl ist sehr wertvoll. Alle planzlichen Öle sind erlaubt. Am besten sind Walnuß-, Sojabohnen-, Sesam-, Sonnenblumen- und Safloröl, besonders kaltgepresste. Butter ist erlaubt, Margarine nicht. Margarine sollte nicht wegen ihres KH-Gehalts gemieden werden, sondern weil sie ein Gesundheitsrisiko darstellt. Mayonnaise ist erlaubt, es sei denn, Sie leiden an einer Pilzinfektion. Der Fett im Fleisch oder Geflügel ist erlaubt.
      Vermeiden Sie das Paradoxon "Diätlebensmittel". Sie müssen verstehen, warum Sahne erlaubt ist, fettarme Milch aber nicht, warum Sie saure Sahne benutzen dürfen, aber keinen Joghurt, warum fettarmes Hühnchen nicht gestattet ist, normales Hühnchen aber sogar gebraten werden darf. Die Antwort auf all diese scheinbaren Widersprüche liegt in dem höheren KH-Gehalt der Nahrungsmittel bei einer fettarmen Diät.

      Künstliche Süßstoffe: Wer Diät hält, muß herausfinden, welche Süßstoffe ihm zusagen. Die folgenden sind erlaubt: Saccharin, Aspartam, Acesulfam-K. Süßstoffe wie Sorbitol, Mannitol und andere Hexitole sind nicht erlaubt auch keine natürlichenSüßungsmittel mit den Endungen -ose wie Maltose, Fructose usw.

      Häufige Fehler, die Sie vermeiden sollten:
      1. Beachten Sie, daß die 14-Tage-Diät kein Brot, kein Getreide, kein stärkehaltiges Gemüse, keine Früchte und keine anderen Milchprodukte außer Käse, Sahne oder Butter enthält.
      2. Nehmen Sie keine Diätprodukte, es sei denn, sie ausdrücklich mit "ohne KH" gekennzeichnet. Die meisten diätetischen Lebensmittel sind für fettarme, nicht kh-arme Diäten gedacht.
      3. Das Wort "ohne Zucker" reicht nicht aus. Das Produkt muß den KH-Gehalt aufzeigen, nach dem Sie sich richten müssen.
      4. Viele Produkte, die Sie eigentlich nicht als Lebensmittel betrachten, wie z.B. Kaugummi, Hustensaft und Hustentropfen, enthalten viel Zucker und andere kalorienhaltige Süßstoffe und sollten daher nicht genommen werden.

      Soweit das Buch "Die neue Atkins-Diät".

      Anmerkung:
      - ich trinke Kaffee und nehme trotzdem ab.
      - bei den Ölen ist Atkins USA-geprägt, Sonnenblumen- und Sojaöl sind keine wertvollen Öle, besser sind Oliven- und Rapsöl. Walnußöl ist sehr wertvoll.
      - im Buch steht was von 3 Tassen Salatgemüse oder 2 Tassen Salatgemüse + 3/4 Tasse gekochtes Gemüse, damit ist das amerikanische Maß Cup gemeint (250 ml, also ein Volumenmaß). Mit 200 g Salaten und ca. 300 g gekochtem Gemüse aus der Liste liegt man meist trotzdem unter den 20 g KH, obwohl man diese Volumenangaben überschreitet.

      ;-)) Gaby

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GabyH ()

    • Lebensmittel für Phase 1 "Atkins-Basics" 1. dt. Auflage April 2005:

      Wir würden Ihnen wärmstens empfehlen, Gemüse (und später Obst) aus biologischem Anbau zu kaufen, das nicht mit Pestiziden und
      Kunstdünger behandelt wurde - wissen aber, dass das nicht immer möglich ist. Halten Sie auch Ausschau nach Fleisch und
      Geflügel ohne Hormone, Antibiotika und Nitrate.

      Nahrungsmittel für die Phase l

      OHNE EINSCHRÄNKUNG KÖNNEN GEGESSEN WERDEN

      • Geflügel
      • Fisch
      • Schalentiere
      • Fleisch
      • Eier

      Ausnahmen:

      • Austern und Miesmuscheln enthalten mehr Kohlenhydrate als andere Schalentiere, essen Sie davon nicht mehr als 120 Gramm pro Tag.

      • Fleischprodukte, wie Schinken, Speck, Salami, Würstchen, Wurstaufschnitt, sowie einige Fischprodukte können Zucker und andere kohlenhydrathaltige Füllstoffe enthalten.

      • Meiden Sie nitritgepökelte Fleisch- und Fischprodukte - sie können Krebs erregende Substanzen bilden.

      • Meiden Sie Produkte, die nicht nur aus Fleisch, Fisch oder Geflügel bestehen, wie etwa Krebsfleisch-Ersatz, Fischstäbchen, Hackbraten und alle panierten Speisen.

      • Essen Sie am Tag nicht mehr als 120 Gramm Innereien.


      MIT EINSCHRÄNKUNG KÖNNEN GEGESSEN WERDEN

      Käse: 90 bis 120 Gramm am TagJeder Käse enthält einige Kohlenhydrate. Sie können am Tag 90 bis 120 Gramm vollfetten, reifen Hart-, Weich- oder Halbhartkäse (zum Beispiel Cheddar, Emmentaler, Gouda, Ziegenkäse, Mozzarella, Blauschimmelkäse) essen. Berechnen Sie für 30

      Gramm Käse ein Gramm Nettokohlenhydrate. Doppelrahmfrischkäse ist ebenfalls erlaubt, ebenso Käse aus Soja oder Reis, prüfen Sie aber den Kohlenhydratgehalt und achten Sie darauf, dass Sie am Tag nicht mehr als vier Gramm Nettokohlenhydrate aus Käse zu sich nehmen.

      Nicht erlaubt:
      • Hüttenkäse
      • Ricotta
      • andere Frischkäse (nicht gereift)
      • fettreduzierte und kalorienarme Käsesorten
      • Schmelzkäse

      Andere Milchprodukte
      • Butter (unbegrenzt)
      • 60 bis 120 Gramm (4 Esslöffel bis % Tasse) leichte oder vollfette Sahne oder saure Sahne


      Salatgemüse: zwei bis drei Tassen am Tag *

      Von den folgenden rohen Gemüsen können Sie am Tag zwei bis drei locker gefüllte Tassen essen:

      • Alfalfasprossen
      • Brunnenkresse
      • Chicoree
      • China-Rettich (Daikon)
      • Endivie
      • Eskariol
      • Feldsalat
      • Fenchel
      • Frühlingszwiebeln
      • Gurke
      • Kopfkohl
      • Kopfsalat (alle Arten)
      • Petersilie
      • Pfefferschoten
      • Pilze
      • Radicchio
      • Radieschen
      • Romanasalat
      • Rucola
      • Sauerampfer
      • Schnittlauch
      • Spinat
      • Stangensellerie
      • Tomaten
      • Yamsbohnen

      Sowie alle anderen grünen Blattgemüse.

      Gegartes Gemüse: eine Tasse am Tag
      Wenn Sie nicht mehr als zwei Tassen Salat essen, können Sie von den folgenden Gemüsesorten eine Tasse (gegart gemessen) am Tag essen. Einige wenige Gemüsesorten, wie etwa Spinat und Tomaten, die beim Garen viel an Volumen verlieren, sollten roh gemessen werden. Einige der folgenden Gemüsesorten enthalten etwas mehr Kohlenhydrate als die Salatgemüse:

      • Artischocken
      • Artischockenherzen
      • Auberginen
      • Bambussprossen
      • Blumenkohl
      • Bohnenkeimlinge
      • Brech- oder Wachsbohnen
      • Brokkoli
      • Brokkoliröschen
      • Gartenkürbis
      • Grünkohl
      • Kohlrabi
      • Kohlsprossen
      • Kopfkohl
      • Lauch
      • Löwenzahnblätter
      • Mangold
      • Okra
      • Pak-choi
      • Palmherzen
      • Rhabarber
      • Sauerkraut
      • Schwarzkohl
      • Selleriewurzel
      • Spaghettikürbis
      • Spargel
      • Speisekürbis
      • Tomaten
      • Wassernüsse
      • Weiße Rüben
      • Zucchini
      • Zuckererbsen

      Achtung: Manche Gemüse erscheinen auf beiden Listen.

      Extras
      • knusprig gebratener durchwachsener Speck, zerkrümelt
      • geriebener Käse (beim Käse mit einberechnen)
      • hart gekochte Eier, fein gehackt
      • gebratene Pilze (beim Gemüse mit einberechnen)
      • Krauter und Gewürze (solange kein Zucker zugesetzt ist)
      • Zwiebeln, feinblättrig geschnitten oder gehackt

      Salat-Dressing
      • Essig und Öl
      • Dressings ohne Zucker oder Maissirup (sollten nicht
      mehr als zwei Gramm Nettokohlenhydrate pro Portion enthalten)

      Nicht erlaubt:
      • Balsamico-Essig (enthält Zucker)
      • Reisweinessig mit Zuckerzusatz
      • Salat-Dressings mit Zucker oder Maissirup

      Würzmittel und Saucen
      • Caponata
      • Mayonnaise (vollfett, nicht fettarm)
      • Senf (nicht Honigsenf)
      • Meerrettich
      • Pesto (nach den ersten beiden Wochen Einleitung)
      • Sauer eingelegte Gemüse (keine süß-sauren)
      • Sojasauce (Tamari, andere ohne Weizen)
      • Tabasco®
      • Tapanade (Püree aus schwarzen Oliven)
      • Worcestershire-Sauce

      Erlaubt sind auch kohlenhydratarme Saucen wie Ketchup, Hoisin-Sauce und süß-saure Sauce, wenn sie ohne Zucker hergestellt wurden. Achten Sie immer auf den Kohlenhydratgehalt. Eine Portion sollte nicht mehr als zwei Gramm Nettokohlenhydrate enthalten.

      Nicht erlaubt:
      • Barbecue-Sauce
      • Ketchup mit Zuckerzusatz
      • Russisches Dressing
      • Preiselbeersauce

      Ebenfalls nicht erlaubt sind Saucen, die Zucker, Maissirup oder Mehl enthalten, wie etwa Steak-Sauce, fertiger Bratensaft usw.

      Öle
      Sie können alle Arten von Ölen verwenden, vorzuziehen sind kalt gepresste Öle. Besser sind Olivenöl und Butter, Sie können aber auch Margarine aus Pflanzenölen verwenden, solange sie keine Transfette (gehärtete Öle) enthält.

      Künstliche Süßstoffe
      Die Aufschrift ohne Zucker, zuckerfrei oder ohne Zuckerzusatz genügt nicht. Sehen Sie sich den Kohlenhydratanteil an. Wir empfehlen die folgenden Süßstoffe:
      • Sucralose
      • Saccharin
      • Acesulfam-K

      Achtung: Die meisten Kaugummis, Minzbonbons, Hustensirups und Hustenbonbons enthalten reichlich Zucker oder andere kalorienhaltige Süßungsmittel und sind zu meiden. Es gibt jedoch zuckerfreie Produkte.

      Getränke
      Achten Sie darauf, täglich mindestens acht Viertellitergläser Wasser zu trinken, etwa:

      • gefiltertes Wasser
      • Mineralwasser
      • Quellwasser
      • Leitungswasser

      Die folgenden Getränke sind erlaubt, müssen aber zusätzlich zu den zwei Litern Wasser getrunken werden:

      • koffeinfreier Kaffee oder Tee
      • Diät-Erfrischungsgetränke mit einem der erlaubten Süßstoffe (nicht mehr als drei pro Tag; berechnen Sie die Kohlenhydrate mit ein)
      • aromatisierte Mineralwässer (nur mit der Aufschrift »ohne Kalorien«)
      • Kräutertee (ohne Zusatz von Gersten- oder Fruchtzucker)
      • Klare Brühe/Bouillon (nicht alle Marken; Nährwertangaben
      lesen)
      • Sodawasser

      Nicht erlaubt:
      • Getreidekaffee
      • alkoholische Getränke
      • koffeinhaltige Cola-Getränke
      • Frucht- und Gemüsesäfte

      UND DIES KÖNNEN SIE JEDEN TAG ESSEN

      • 10 bis 20 Oliven
      • 1/2 kleine Avocado
      • zwei bis drei Esslöffel Zitronen- oder Limonensaft (berechnen Sie für zwei Esslöffel drei Gramm Nettokohlenhydrate)
      • Wenn Sie die Einleitung länger als 14 Tage machen, können Sie dann täglich 30 Gramm Nüsse und Samen hinzufügen.

      Achtung: Bei manchen Menschen können diese Nahrungsmittel die Gewichtsabnahme verzögern, sie müssten dann zunächst gemieden werden. Wenn Sie nur langsam abzunehmen scheinen, essen Sie diese Dinge nur in mäßigen Mengen oder gar nicht.


      * Hier handelt es sich um Messtassen, die aussehen wie große Messlöffel und die es in verschiedenen Größen (1/4 ...) gibt. Diese "measuring cups" sind problemlos über das Internet zu beziehen (auch aus England). Angeboten werden sie bei uns mitunter für Sehbehinderte.
    • GabyH´s Buch "Die neue Atkins-Diät" 10. Auflage dürfte auf einem älteren Atkins Buch basieren, denn dieses Buch gab es bereits 1999 (weiß leider nicht welche Auflage damals aktuell war)

      In "Die neue Atkins-Diät" 3. Auflage vom November 2004, basierend auf Atkins letztem Buch, "Dr. Atkins New Diet Revolution", 2002
      steht auf Seite 145 in der Fußnote unten:
      "Beachten Sie, dass Hüttenkäse und andere Frischkäsesorten während der Einleitungsdiät nicht erlaubt sind"
    • Huhu! :D

      Ich lass ja vom Hüttenkäse auch die Finger, viel zu fettarm. :D

      Das Buch "Atkins-Basics" habe ich nur kurz in der Buchhandlung angeblättert, der 2-Wochenplan mit den LC-Pfannkuchen mit LC-Sirup zum Frühstück hat mich dann vom Kauf abgehalten. Schien mit zu Kommerz-lastig.

      Ich hab auch LC-Brot gebacken, Eiweiß-Shakes gemacht und fleissig auch die "zuckerfreien" Bonbons eingerechnet. Abgenommen habe ich in der Zeit nicht. In der letzten Woche mit Besinnung aus natürliche Lebensmittel (selbst mit ein paar Nüssen) hat es super geklappt und ich komme meinem Endziel gut näher. :D

      ;-)) Gaby