Hoher Lipasewert-muss ich jetzt low-fat essen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hoher Lipasewert-muss ich jetzt low-fat essen?

      Meine aktuellen Blutwerte liegen vor und ich habe einen erhöhten Lipasewert, was mir überhaupt nicht gefällt.
      (102, normal ist 0-60)

      Ich stehe unter regelmäßiger ärztlicher Beobachtung, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung oder andere Erkrankungen, für die ein hoher Lipasewert Symptom sein könnten, sind daher definitiv ausgeschlossen.

      Meine laienhafte Überlegung:
      Anscheinend funktioniert bei mir die Aufspaltung und Einlagerung von Nahrungsfetten bestens ( X( ).
      Ich habe mich informiert und herausgefunden, dass viele Übergewichtige die eine Fettstoffwechselstörung haben ebenfalls einen hohen Lipasewert haben.
      Xenical ist ja auch nicht umsonst ein Lipase-Hemmer.

      Meine logische Konsequenz ist also, dass ich weniger Fett konusmieren muss.
      Das finde ich eigentlich nicht besonders toll. Natürlich würde ich jetzt auch nicht low-fat high-carb machen sonderen eher low-fat und moderat low-carb.

      Bisher ernähre ich mich nicht-ketogen low-carb, eher in die Richtung Logi.
      Mit ungesättigten Fetten (Nüsse, Olivenöl, fetter Fisch etc..) gehe ich sehr liberal um und fände es ärgerlich, wenn ich das ändern müsste.

      Hat jemand vielleicht Ideen oder kennt sich besser aus?
      Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar!!
      lG, pinky

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von pinky ()

    • Da niemand mir weiterhelfen konnte habe ich einfach Nikolai Worm direkt mit dem Problem angemailt. Er hat mich an den Arzt seines Vertrauens weitergeleitet.
      Von diesem bekam ich die folgende Antwort:

      der Lipasewert im Blut hat nicht das geringste mit der Leistungsfähigkeit
      der Bauchspeicheldrüse hinsichtlich der Fettverdauung (exokrine
      Pankreasfunktion) zu tun. Es gibt Menschen, die ohne jede Krankheit einen
      leicht erhöhten Lipasewert haben.

      Der Rückschluss "höherer Lipasewert im Blut = verstärkte Fettaufnahme" ist
      falsch, beides hat nichts miteinander zu tun. Die Lipase im Blut entsteht
      durch geringfügigen Übertritt dieses Eiweißes (Enzyms) in die Blutbahn. Bei
      Entzündungen der Bauchspeicheldrüse kann der Wert auf das 10-20-fache
      ansteigen. Leichte Erhöhungen sind relativ häufig und haben meist keinen
      Krankheitswert.
      ....

      Es besteht keine Notwendigkeit, diesen Lipasewerte "runter zu kriegen", weil
      er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine völlig harmlose Normvariante
      darstellt.

      Frau B. (das bin ich! )kann ruhigen Gewissens weiter LOGI machen, denn damit wird sie am
      besten schlank bleiben, bzw- den Körperfettanteil reduzieren können


      Vielleicht hat ja irgendwann der eine oder andere von euch ein ähnliches Problem, daher habe ich das mal gepostet.
      lG, pinky
    • also ist doch alles bestens ;-))

      Ich find es toll, dass du dir selbst geholfen hast und den N. Worm einfach angemailt hast. Wahrscheinlich hätt ich mich das gar nicht getraut oder zumindest nicht mit ner Antwort gerechnet, der bekommt doch sicher etliche Mails am Tag, wenn er die alle beantwortet.. Hut ab.
      Und dann noch der Arzt seines Vertrauens!! Sojemand Kompetentes fehlt ja oft. Obwohl natürlich hier im Forum auch alle nach bestem Wissen antworten, manchmal geht vielleicht was unter.

      Also ich hab wieder was gelernt, manchmal muß man auch andere Wege gehen und sich nur trauen.
      Weiß allerdings nicht , wie Herr Worm reagiert, wenn wir ihn jetzt mit Fragen bombadieren ;)

      LG Mona